weather-image
14°

Feuerwehr Schleching hatte 20 Einsätze

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild

Schleching – Die Freiwillige Feuerwehr in Schleching hat derzeit 38 aktive Mitglieder. Die Zahl der Fördermitglieder beträgt 177. Diese Zahlen nannte Vorsitzender Florian Ebersberger bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Geigelstein.


Im Jahresrückblick fasste Ebersberger die Vereinsaktivitäten noch einmal zusammen. Er nannte die Beteiligungen am Kriegerjahrtag, an Fronleichnam, am Volkstrauertag und beim Dorfschießen. Das Feuerwehrfest im Juli auf dem Dorfplatz fand bei schönem Wetter statt, die Musikkapelle Schleching spielte am Nachmittag auf und sehr beliebt war wieder der gegrillte Steckerlfisch. Der Feuerwehr-Ausflug ging nach Dresden, wo die neue Feuerwehrwache besucht und eine Stadtrundfahrt unternommen wurde. Auch der Stand am Christkindlmarkt war wieder ein voller Erfolg. Im Januar fand das Eisstockturnier der Feuerwehren im Achental in Inzell statt, wo die Feuerwehr Schleching diesmal Ausrichter war, so Ebersberger weiter. Mit zwei Mannschaften war die aktive Feuerwehr vertreten, den ersten Platz erreichte die Feuerwehr Grassau.

Anzeige

Der Vorsitzende erwähnte weiter sechs Vorstandssitzungen, die im Feuerwehrhaus stattfanden. Weitere Themen waren das hohe Anforderungsprofil und der große Zeiteinsatz in der Freizeit der aktiven Mitglieder. Jeder Einzelne muss ein großes Fachwissen für die verschiedenen Einsätze vorweisen können. Auch die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs war dringend nötig, um die Sicherheit beim Einsatz gewährleisten zu können.

Kommandant Timo Kleinschroth hielt einen kurzen historischen Rückblick zur Entstehung der Freiwilligen Feuerwehren, die bis zur Römerzeit zurückgeht. Die Verantwortung der Schlechinger Wehr umfasst ein Gebiet von rund 45 Quadratkilometern bestehend aus zwölf Ortsteilen und rund 1800 Einwohnern. Hier wurden im vergangenen Jahr insgesamt 20 Einsätze absolviert. Von den 38 aktiven Mitgliedern sind neun Atemschutzgeräteträger. Der Altersdurchschnitt der Aktiven beträgt etwa 31 Jahre.

Im Bereich der Ausbildung wurden neun Leistungsabzeichen THL Stufe Bronze bis Gold absolviert. Außerdem fanden unter anderem vier Veranstaltungen für den Digitalfunk, neun Belastungsübungen für den Atemschutz in Traunstein und 17 Feuerwehrübungen statt. Für die Prävention gab es Besuche im Kindergarten, in der Grundschule und beim Neubürgerempfang. Darüber hinaus halfen die Feuerwehrler bei diversen Veranstaltungen mit, zum Beispiel beim Maibaumaufstellen, Gaufest und Martinsumzug. Insgesamt wurde die beachtliche Zahl von 1371 Stunden genannt, die sich in 934 Einsatz-Stunden und 437 Übungs-Stunden aufteilt. Wenn man für diese Stunden den Handwerkerstundenlohn zugrunde legt, kommt ein Betrag von rund 55 000 Euro heraus.

Jugendwart Markus Mauracher berichtete von sechs Mitgliedern in der Feuerwehrjugend. Es wurde eine Funkübung durchgeführt, 13 Jugendübungen und sechsmal der Wissenstest der Jugendfeuerwehr. Weihnachten wurde das Friedenslicht von Betlehem aus Tittmoning abgeholt. Außerdem gab Mauracher einen Ausblick auf das kommende Jahr mit einer Jugendübung pro Monat, Jugendübungen mit den Achental-Feuerwehren, die Teilnahme am Jugendfeuerwehrtag sowie das Ablegen des Jugendleistungsabzeichens und einen Ausflug.

Kreisbrandinspektor Georg König wies darauf hin, wie wichtig ein guter Ausbildungsstand ist, um richtig helfen zu können. Er empfahl, die Angebote hierfür auch wirklich zu nutzen und erinnerte, dass auch die Ausbilder das in ihrer Freizeit anbieten. Er wünschte sich, dass in Schleching auch noch mehr junge Aktive die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger machen.

Kreisbrandmeister Alfred Waschin verabschiedete sich nach 30 Jahren mit einem Dank an alle für die gute Zusammenarbeit und stellte seinen Nachfolger Thomas Mayr aus Marquartstein vor.

Bürgermeister Josef Loferer sprach allen Aktiven und Helfern ein Lob für ihren Einsatz aus, besonders der Vorstandschaft für die reibungslose Organisation auch in schwierigen Situationen. Der Bürgermeister freute sich über den guten Ausbildungsstand und sah darin ein wichtiges Signal für die Bevölkerung. Dass ein neues Feuerwehr-Fahrzeug bestellt wurde, sei die richtige Entscheidung gewesen.

Loferer ehrte abschließend auch langjährige aktive Mitglieder. Seit 35 Jahren ist Michael Eisenberger Mitglied der Schlechinger Feuerwehr. Für 25 Jahre wurden Thomas Sigl, für 15 Jahre Benedikt, Florian und Michael Glück, Ludwig Kirschner und Josef Loferer junior sowie für zehn Jahre Vinzenz Bachmann junior geehrt. wun