weather-image
26°

Feuerwehr hatte Einsatz in Kammer

Traunstein. Ein beißender Geruch aus einem Kanalschacht hat die Freiwillige Feuerwehr Kammer in die Langauenstraße in Kammer ausrücken lassen (wir berichteten). Anwohner hatten am Dienstagabend Alarm geschlagen.

Die Einsatzkräfte sperrten zunächst die Einsatzstelle weiträumig ab und begaben sich dann auf Ursachenforschung. Um klären zu können, ob möglicherweise Explosionsgefahr besteht, alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein die Freiwillige Feuerwehr Traunwalchen nach; sie besitzt ein entsprechendes Messgerät.

Anzeige

Die Messungen ergaben jedoch zunächst nur eine leicht erhöhte Konzentration in der Kanalisation. Darum entschlossen sich die Feuerwehrler in Abstimmung mit der Stadt Traunstein, die Kanalisation mit Wasser zu spülen. Die Maßnahme zeigte schnell Wirkung, Nachmessungen brachten kein Ergebnis mehr.

Nach etwa zweieinhalb Stunden konnten die rund 30 Feuerwehrler abrücken. Eine Gefahr für die Anwohner bestand nicht. Wie der Stoff in die Kanalisation gelangt ist, ist noch unklar. Die Mitarbeiter des Klärwerks in Traunstein werden in nächster Zeit ein Auge auf den Zufluss haben.