weather-image

Fest der Begegnung am Stadtplatz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der evangelische Dekan Peter Bertram (von links), seine Ehefrau Monika, Ursula Kösterke, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates St. Oswald, Pfarrer Georg Lindl und Oberbürgermeister Manfred Kösterke stießen auf ein gutes Miteinander an. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein. Gut besucht war das Stadtkirchenfest auf dem Traunsteiner Stadtplatz. Nach den Gottesdiensten der vier Pfarreien Sankt Oswald, Heilig Kreuz, Maria Verkündigung (Haslach) und Johannes der Täufer (Kammer) aber auch – ganz im Sinne einer guten Ökumene in der Stadt – des Sonntagsgottesdienstes der Evangelisch-Lutherischen Auferstehungskirche füllte sich das Festzelt schnell.


»Die Kirche ist offen nach außen«

Anzeige

Bier der drei Traunsteiner Brauereien und durstlöschende, alkoholfreie Getränke flossen zu den Klängen der Traunsteiner Stadtmusik reichlich und der Duft von frisch gebratenen Hendln und Schweinswürsten erwartete die Besucher schon am Zelteingang. Vor dem Festzelt sorgten eine Hüpfburg und ein kleiner Spielparcours für Abwechslung für die kleineren Gäste, im Festzelt war eine Spiel- und Bauecke aufgebaut, von der die kleinsten Besucher regen Gebrauch machten.

Das Stadtkirchenfest war ein Fest der Begegnung und des Miteinanders. »Das ist ein wunderbares Fest, mitten auf dem Stadtplatz. Die Kirche ist offen nach außen und wir haben ein gutes Miteinander«, freute sich Oberbürgermeister Manfred Kösterke. Seine Ehefrau Ursula, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates St. Oswald, freute sich über einen »Raum für offene Begegnungen in der Mitte der Stadt« – ganz nach dem Motto »raus aus dem Pfarrgarten«. Man wolle den Tag nutzen, um Verbindungen untereinander auszubauen und zu stärken. Stadtpfarrer Georg Lindl gefiel die Verbindung Gottesdienst und Bierzelt. Dies sei ganz die katholische Einstellung, den Menschen als Ganzen zu sehen. »Leibliche Bedürfnisse und spirituelle Bedürfnisse gehören zusammen«, erklärte der Geistliche. awi