weather-image

Fernwärme-Hauptleitung in Weisbrunn-Waldfeld

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Eine Beschilderung, die auf den Fernwärme-Leitungsbau im Wohngebiet Weisbrunn-Waldfeld in Traunreut hinweist, wurde bereits angebracht. Im Bereich der bereits abgesteckten Trasse entlang der Eduard-Wiesmann-Straße müssen zunächst noch die Wurzelstöcke der gerodeten Fläche entfernt werden. (Foto: Rasch)

Traunreut – Nächste Woche beginnen die vorbereitenden Arbeiten für eine 450 Meter lange Fernwärme-Hauptleitung im Wohngebiet Weisbrunn-Waldfeld. Die Arbeiten werden sich bis Ende Juli hinziehen. Zunächst soll lediglich ein Wohnblock in der Nettuno-Allee an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Weitere Anschlüsse werden folgen. Im Zuge des Leitungsbaus besteht auch noch für unmittelbare Anlieger der Hauptleitung die Möglichkeit, an das Leitungsnetz anzuschließen. Das teilte Kurt Empl von den Stadtwerken auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts mit.


Während der Bauarbeiten wird es zu Behinderungen kommen. Deshalb bittet die Stadt um Nachsicht, wenn die Parkplätze kurzzeitig nicht befahren werden können oder die Zugänge zu den Häusern über unbefestigten Untergrund führen. Die Baufirma werde die Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten und die Anlieger informieren, sollte es mal »eng« werden, versicherte Empl. Die Trasse des Rohrleitungsbaus beginnt an der Abzweigung der Staatsstraße 2104 (Waginger Straße) und führt entlang der Eduard-Wiesmann-Straße, Johann-Sebastian-Bach-Straße bis zur Nettuno-Allee. Die Wärme liefert das in der Nähe befindliche Geothermie-Kraftwerk. Bevor aber am Montag, 16. April die Baumaschinen anrollen, müssen entlang des zum Teil gerodeten Waldstücks an der Eduard-Wiesmann-Straße Wurzelstöcke entfernt werden. Nach Angaben von Empl hat der Naturschutz für diese Maßnahmen, die vom Maschinenring Traunstein durchgeführt werden, für kommenden Donnerstag »grünes Licht« erteilt. Dieser Termin muss zum Schutz der Haselmaus eingehalten werden: Vor dem 12. April dürfen diese possierlichen Nager in ihrem Winterschlaf nicht gestört werden.

Anzeige

Kosten liegen bei rund 500 000 Euro

Die Kosten für den Leitungsbau liegen bei rund einer halben Million Euro. Wie berichtet, wurde zur Finanzierung ein Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aufgenommen. Das Darlehen beläuft sich auf knapp 550 000 Euro bei einer Laufzeit von zehn Jahren und einem effektiven Zinssatz von 1,31 Prozent. ga

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen