weather-image

Fernwärme aus Wasser

4.0
4.0

Traunreut. Die Geothermische Kraftwerksgesellschaft Traunreut (GKT) geht davon aus, dass auch der zweite Pumpversuch erfolgreich sein wird. Somit könnte die aus Thermalwasser gewonnene Wärme wie geplant im Spätherbst ins städtische Fernwärmenetz eingespeist werden, hieß es in der jüngsten Sitzung des Werkausschusses. Der Pumpversuch ist voraussichtlich im März, der Zirkulationstest ist im Mai vorgesehen.


Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für eine 700 Meter lange Leitung vom Bohrplatz zur Theodor-Körner-Straße. Die Planung eines Ingenieurbüros aus Abensberg wurde in der Sitzung vorgestellt und gleichzeitig beschlossen, die ersten 600 Meter der Leitung in einer größeren Dimension auszuführen. Die Stadtwerke hatten für diesen Abschnitt einen Durchmesser von 20 Zentimeter vorgeschlagen. Das Gremium hingegen meinte, die ersten 600 Meter mit 25 Zentimetern Durchmesser auszuführen. Das verteuert das Bauvorhaben um 85 000 Euro auf mehr als 2,6 Millionen Euro.

Anzeige

Damit die Wärmelieferung wie vorgesehen zum Jahresende erfolgen kann, soll nach Ostern mit dem Bau der Fernwärmeleitung von der Theodor-Körner-Straße bis zur Hans-Böckler-Straße begonnen werden. Im Zuge des Leitungsbaus sind auch Stiche in die Paul-Keller-Straße, Ganghoferstraße und Käthe-Kollwitz-Straße vorgesehen, die unabhängig von der Geothermie über das vorhandene Netz mit Fernwärme versorgt werden.

Nach der verbindlichen Zusage der GKT zur Wärmelieferung an die Stadtwerke soll im zweiten Abschnitt die Leitung vom Bohrplatz zur Theodor-Körner-Straße gebaut werden. Die Erschließung des Sankt-Georgs-Platzes soll später erfolgen. Zugestimmt wurde auch dem Entwurf für die Erneuerung der Wasser- und Kanalleitungen in der Theodor-Körner-Straße, am Sankt-Georgs-Platz sowie in der Schiller- und Käthe-Kollwitz-Straße. Die Tiefbauarbeiten sollen parallel zur Fernwärmeerschließung erledigt werden. Die Kosten belaufen sich auf 730 500 Euro. Ebenfalls befürwortet wurde die Planung für den Ersatzbau des Blockheizkraftwerks in der Kläranlage Traunreut für 381 650 Euro. ga