weather-image
15°

Fast vier Millionen Euro ausgegeben

0.0
0.0

Traunstein. In der jüngsten nicht-öffentlichen, fast rekordverdächtigen Sitzung vergab der Kreisausschuss acht Aufträge mit einem Gesamtumfang von 3,985 Millionen Euro.


Größte Einzelposten waren dabei mit jeweils über einer Million Euro zwei Kreisstraßenprojekte. Den höchsten Einzelbetrag mit knapp 1,567 Millionen Euro erreichten Tiefbau- und Straßenbauarbeiten an der Kreisstraße TS 1 zwischen Zweckham und Hurtöst. Der Auftrag für die zweite Ausbaustufe mit Geh- und Radweg sowie Kreisverkehr mit der Staatsstraße 2104 ging an die Firma Swietelsky Baugesellschaft mbH mit Sitz in Traunstein. Mit fast 1,064 Millionen Euro erfordern die Straßen- und Brückenbauarbeiten an der Kreisstraße TS 5 in der Gemeinde Siegsdorf zwischen den Abzweigungen Sappl und Kressenberg einschließlich Geh- und Radweg sowie dem zweiten Bauabschnitt einer Brücke etwa eine halbe Million Euro weniger. Den Zuschlag erhielt die Firma Stratebau Bereich Bayern Süd-Ost, Gruppe Traunstein-Surberg.

Anzeige

Weiter erledigte der Kreisausschuss unter Vorsitz von Landrat Hermann Steinmaßl die Auftragsvergabe für Tief- und Straßenbauarbeiten zum Bau eines Geh- und Radweges an der Kreisstraße TS 31 zwischen Kienberg und Altenmarkt. Den zweiten Bauabschnitt mit einem Finanzvolumen von 228 898 Euro brutto sicherte sich die Firma Max Streicher, Niederlassung Altenmarkt.

Unter den weiteren Vergaben war der Entwurf für den Ingenieursvertrag für den Ausbau des Zaglbergs mit einem Geh- und Radweg an der Kreisstraße TS 26 in Trostberg, den sich die Firma Ingenieurbüro ING Traunreut mit einer Honorarsumme von 39 681 Euro holte. Finanzträchtig waren auch die Aufträge für die Generalsanierung der FOS/BOS Traunstein. Das Gewerk »Heizung-Sanitär II« wird die Firma Weinzierl mit einem Angebotsvolumen von 548 743 Euro brutto ausführen. Die Firma Pfeiffer Bau, Rosenheim, erhielt den Auftrag für das Gewerk »VE 19 Baumeister III« bei Kosten von 290 089 Euro. 90 720 Euro umfasst der Auftrag für das Gewerk »VE 15 ELA/SAA und Brandmeldeanlage«, das an die Firma Schillinger, Traunstein, ging.

Schließlich stand noch ein Auftrag für die »Außenanlagen« beim Neubau einer Salzlagerhalle am Kreisbauhof in Nußdorf auf der Tagesordnung. Hier war wieder die Firma Max Streicher, Altenmarkt, der günstigste Bieter mit 156 096 Euro brutto. kd