weather-image
28°

Fast jedes Wochenende war etwas los

3.0
3.0

Grabenstätt. Der Katholische Burschenverein Erlstätt blickte bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück. Vorsitzender Franz Neuhauser erwähnte in seinem Rückblick unter anderem die Jahresversammlung, die Aufführungen des Theaterstücks »Der Goldene Schatz«, das eigene Dorffest, das Gaufest in Pittenhart, das Gründungsfest des Burschenvereins Kammer, die Gauversammlung in Weibhausen und den Jahrtag der Vereine. Besonders im Juni sei »fast jedes Wochenende was losgewesen«, meinte Neuhauser.


In besonderer Erinnerung geblieben sei das Gaufest in Hart, wo man am 4. August mit 103 Leuten den Meistpreis hinter Vachendorf (105 Teilnehmer) nur haarscharf verpasst habe. Bei der Festwoche des GTEV »Chiemgauer« Grabenstätt, der im August sein 100. Gründungsfest beging, habe der Burschenverein bei der Bewirtung geholfen.

Anzeige

Der Mitgliederstand habe sich von 193 auf 207 erhöht. Er freue sich riesig darüber, dass »wir die 200er-Grenze gepackt haben«, so Neuhauser. Man werde schauen, dass man im laufenden Jahr noch weitere Leute hinzubekomme. Nach dem Lumpenball der Ortsvereine und der eigenen Jahreshauptversammlung stehen in diesem Jahr noch einige wichtige Termine an.

Bei den Theatervorführungen am Ostersonntag, 20. April, Ostermontag, 21. April, am 25. und 26. April, jeweils um 20 Uhr im Gasthaus Fliegl in Erlstätt hoffe man auf möglichst viele Besucher. Premiere ist bereits am Ostersonntag um 14 Uhr. Das Dorf- und Gartenfest wolle man am 15. Juni gerne wieder beim Schuster-Bauern austragen.

Laut Kassier Bernhard Hennes habe der Verein ein Minus von rund 1120 Euro zu beklagen. Wenn man aber die über 3000 Euro teuren Investitionen für die neue Theaterbühne berücksichtige, »geht das schon«, meinte Hennes und erinnerte an die rund 150 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder.

Zu den anstehenden kirchlichen und weltlichen Terminen zählte Vorstand Neuhauser das Maibaumaufstellen beim Grün-Ober-Verein Kraimoos am 1. Mai, das Weinfest der Feuerwehr Erlstätt am 7. Juni, Fronleichnam am 19. Juni, die Gauversammlung in Weibhausen, das Dorfschießen bei den Erlstätter Schützen vom 12. bis 15. November und den Jahrtag der Erlstätter Ortsvereine am 9. November. Weiter fahren müssen die Erlstätter Burschen am 1. Juni zum 90. Gründungsfest des Burschenvereins Babensham und am 5. August zum Burschenverein Unterneukirchen, der sein 100. Gründungsjubiläum begeht.

Zweiter Bürgermeister Robert Muggenhamer lobte das Engagement des Burschenvereins und wünschte ihm auch für die Zukunft alles Gute. Ein besonderes Lob galt Andreas Daxenberger für dessen Bemühungen um einheitliche Hosenträger der Mitglieder. Auf die Frage von Ehrenvorstand Franz Schuhbeck, wie es mit weiteren Zuschüssen der Gemeinde aussehe, versicherte Muggenhamer, dass man die Vereine auch weiter im Rahmen des Möglichen unterstützen werde. mmü