weather-image
11°

Fast 1500 Einsätze für »Christoph 14«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Fast 1500 Mal hob Christoph 14 im Jahr 2014 zu Einsätzen ab. (Foto: BRK Traunstein)

Traunstein – Exakt 1497 Mal hob der Traunsteiner Rettungshubschrauber »Christoph 14« im vergangenen Jahr ab – und absolvierte damit im Schnitt mehr als vier Einsätze pro Tag. Am häufigsten startete der Hubschrauber in den Sommermonaten Juni (156 Einsätze) und Juli (155 Einsätze), am ruhigsten war es im November mit 62 Einsätzen. Die Gesamtzahl der Einsätze nahm zwar im Vergleich zum Vorjahr – damals hatte es 1571 Hubschraubereinsätze gegeben – etwas ab, einen deutlichen Anstieg gab es aber bei den Einsätzen mit Rettungstau zu verzeichnen.


So war das Spezialseil 2014 bei 61 Einsätzen in unwegsamem Gelände – im Gebirge, in Waldgebieten oder über Wasser – erforderlich. Im Vergleich zu 2013 bedeutet das eine Zunahme von mehr als einem Drittel. Auch bei den sekundären Einsätzen gab es eine Steigerung. 56 Mal und damit neun Mal öfter als 2013 hob der orangefarbene Helikopter ab, um Patienten möglichst schnell für Spezialbehandlungen in andere Krankenhäuser zu bringen.

Anzeige

Der Rettungshubschrauber in Traunstein ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt: Das Luftrettungszentrum wird vom Landesverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) betrieben; den Hubschrauber vom Typ EC135T2i stellt das Bundesinnenministerium über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zur Verfügung. Beamte der Bundespolizei-Fliegergruppe kommen als Piloten zum Einsatz. Die Luftrettungsassistenten werden vom BRK-Kreisverband Traunstein, die Notärzte vom Klinikum Traunstein gestellt.

Die Aufgaben von »Christoph 14« und seiner Besatzung erstrecken sich von Rettungsdienst, Bergrettung, Eis- und Wasserrettung über Unterstützung im Zivil- und Katastrophenschutz bis hin zur Personensuche nach Lawinenabgängen. Um diese Aufgaben weiterhin zuverlässig erfüllen zu können, sind heuer Umbauarbeiten nötig. Der Dachhangar auf dem Klinikum Traunstein wird modernisiert, um auch in Zukunft höchsten Ansprüchen zu genügen. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen