weather-image
24°

Fantasievolle Wagen sind gewünscht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Elferrat der Faschingsgesellschaft Sing-Sang-Teisendorf (jeweils von links): Vorne Rita Kapferer Präsidentin und Vizepräsident Peter Heindel, dahinter Gerhard Fuchs, Theresa Maier, Nadja Weigel, in der dritten Reihe Christian Willberger, Tina Schneider, Norbert Swoboda sowie dahinter Hannes Hartl, Bernhard Ramstötter und Mathias Schmid.

Teisendorf – Die Faschingsgesellschaft Sing-Sang Teisendorf eröffnete mit ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ihre Faschingssaison 2017.


Präsidentin Rita Kapferer wurde bei der geheimen Wahl einstimmig wiedergewählt. Auch Vizepräsident Peter Heindel, sowie Kassier Christian Willberger wurden in ihrem Amt bestätigt. Neu ins Gremium mit aufgenommen wurde Nadja Weigel als Schriftführerin. In den Elferrat wurden neben Stephan Dorfleitner, Hannes Hartl, Gerhard Fuchs, Mathias Schmid und Norbert Swoboda auch zwei Damen von der Garde in den Elferrat gewählt, Tina Schneider und Theresa Maier.

Anzeige

Der bisherige Schriftführer Bernhard Ramstötter berichtete über das vielfältige Engagement des Vereins. Dass im Fasching viele Termine sind, versteht sich von selbst, jedoch ist der Verein das ganz Jahr sehr aktiv. Ob als Helfer beim Perchtenlauf, beim Kassieren in Holzhausen beim Leonhardiritt, als Organisatoren der Festwoche der Freiwilligen Feuerwehr und der Feuerschützen. Es ist immer was los. Beim Faschingskegeln in Berchtesgaden hat der Verein gewonnen und wird das Kegeln nächstes Jahr ausrichten. Helferessen, Kindergardesommerfest, Hufeisenwerfen bei den Köhlern in Neukirchen, Wallfahrt nach Höglwörth, zeugen vom Zusammenhalt des Vereins.

17 Mädels und Burschen haben in der Saison 2016 in der Garde mitgetanzt. Es war eine kurze aber heftige Saison, berichtete Präsidentin Rita Kapferer. Auch für 2017 trainiert die Garde bereits. Sie hat dafür eine neue Trainerin: Ann-Kathrin Huber aus Waging. Rita Kapferer sagte der neuen Trainerin die volle Unterstützung von Vorstandschaft und Elferrat zu. Auch die Kindergarde übt schon wieder fleißig. Sie hatte in der letzten Saison elf Auftritte und war bei drei Faschingszügen dabei.

Im Rückblick auf die Faschingssaison 2016 erinnerte Rita Kapferer unter anderem an den Kinderball, den Familiennachmittag, den Faschingszug mit Tausenden Zuschauern. Zum 1. Mal ging auch der Kindergarten Teisendorf als Fußgruppe mit. 150 Personen waren bei dieser Gruppe dabei. Sie haben sich bereits für nächstes Jahr angemeldet. Das Motto für die Saison 2017 heißt »Einmal um die ganze Welt«. Die Faschingsgesellschaft wird in der nächsten Saison wieder eine begrenzte Anzahl an Wägen zulassen. Rita Kapferer sagte, man wolle fantasievolle Wägen, die den Zug bereichern, die Zuschauer sollen ihre Freude am Faschingszug haben, »das ist unser wichtigstes Bestreben«.

Auch bei der Festwoche der Freiwilligen Feuerwehr und der Feuerschützen war die Faschingsgesellschaft mit ihrem LifeJacks-Abend »Time to Rock« vertreten. Der Bierzeltabend war sehr gut besucht und es war ein gelungener Abend. An die 50 Helfer haben alles gegeben, ob in der Küche, an der Bar, beim Eintritt, als Security oder als Organisatoren und Ansprechpartner, erinnerte Rita Kapferer

Bürgermeister Thomas Gasser war erstaunt über die vielen Termine und Aktivitäten des Vereins. Bei einem Faschingsverein denke man meist, die haben halt zwei Monate im Jahr viel zu tun und dann wird es wieder ruhig. Er sagte dem Verein wieder die volle Unterstützung der Gemeinde zu.

Eine besondere Ehrung gab es für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein für Peter und Sissi Dorfleitner. Peter Dorfleitner erhielt außerdem einen Gutschein. Er ist immer da, wenn es was zu beschriften und zu malen gibt. Dafür möchte der Verein Danke sagen. Auch der ausscheidende Schriftführer Bernhard Ramstötter, der dieses Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr übernehmen konnte, bekam einen Gutschein und von Rita Kapferer einen »goldenen« Stift, damit er auch in Zukunft immer die richtigen Worte findet. Wenn es seine Zeit zulässt, will er weiterhin zur Stelle sein, wenn der Verein seine Hilfe braucht. Rita Kapferer bekam von der Vorstandschaft und dem Elferrat einen Blumenstrauß als Dank für ihre viele Arbeit für den Verein. fb