weather-image
15°

Familienbeauftragte in Inzell gesucht

5.0
5.0

Inzell. Das Familienbild, die Familienstrukturen und die Bedürfnisse von Familien haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Daher will die Gemeinde Inzell nun das neue Angebot einer »Kommunalen Familienbeauftragten« einführen.


Die Kommune sucht darum jetzt dringend eine geeignete Person mit entsprechender Zeit und Erfahrung. Interessierte Mitbürger sollen sich im Inzeller Rathaus unter Telefon 08665/9869-0 melden.

Anzeige

Die Initiative geht vom Amt für Kinder, Jugend und Familie im Landratsamt Traunstein aus, die alle Gemeinden bat, Familienbeauftragte zu installieren. Ziel ist es laut Hobmaier, eine Person vor Ort zu finden, die sich mit der Situation der Familien auseinandersetzt, Bedürfnisse von Familien mit und ohne Förderbedarf ermittelt und Informationen weitergibt. Der Bürgermeister bat die Mitglieder des Gemeinderates, bei der Suche mitzuhelfen, damit auch in Inzell dieses Ehrenamt ausgefüllt werden kann.

In der jüngsten Sitzung wurden außerdem – wie alle fünf Jahre – die Beisitzer der Fritz-und Brigitta-Gastager-Stiftung gewählt. Der Vorstand der Stiftung besteht aus dem jeweiligen Bürgermeister der Gemeinde Inzell und vier vom Gemeinderat zu wählenden Beisitzern. Die bisherigen Beisitzer Brigitta Gastager, Manfred Holzner und Regina Mayer wurden einstimmig wiedergewählt. Michael Geisreiter kandidierte nicht mehr. Zu seinem Nachfolger wählten die Gemeinderäte Johann Niederberger.

Hobmaier gab bei der Sitzung außerdem bekannt, dass in nicht-öffentlicher Sitzung die Schadensbeseitigung an der Dachrinne der Max-Aicher-Arena beschlossen wurde. vm

Mehr aus der Stadt Traunstein