weather-image

Fahrer flüchtete zu Fuß

Petting. Mit dem Hubschrauber suchte die Polizei in der Nacht auf Mittwoch in Schönram nach einem Unfallfahrer. Der hatte gegen 0.40 Uhr vor dem Bräustüberl mit seinem schwarzen Mercedes die Betonblumentöpfe des Wirtshauses gerammt, war anschließend auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort vor einer Kapelle mit dem kaputten Wagen liegen geblieben.

Laut Ermittlungen der Polizei war der Fahrer wohl nicht angegurtet und wurde mit dem Kopf an die Windschutzscheibe geschleudert. Mehrere Zeugen beobachteten den Mann noch, wie er anschließend aus seinem Wagen ausstieg, sich den Schaden anschaute und anschließend zu Fuß in Richtung Englham flüchtete.

Anzeige

Da die Polizei davon ausging, dass der Fahrer verletzt war, suchten sie noch in der Nacht mit Hochdruck nach ihm. Dafür wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt, um die Umgebung abzusuchen. Jedoch konnte der Mann in der Nacht nicht gefunden werden, die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei 4000 Euro. Die Pettinger Feuerwehr reinigte anschließend noch die Fahrbahn vor dem Bräustüberl, da diese mit Erdreich und Betonbrocken verschmutzt worden war.