weather-image

Evelyn de Marco-Maier bleibt Obermeisterin

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Friseur-Innung wählte im Rahmen der Jahreshauptversammlung ihre Führungsmannschaft für die kommenden Jahre. Unser Bild zeigt (von links): Stellvertretenden Obermeister Gerhard Michel, Walter Tyralla, Obermeisterin Evelyn de Marco-Maier, Michael Stadler, Friedericke Schmidt, Martin Hallinger und Stellvertretende Obermeisterin Yvonne Gaumont. (Foto: Wittenzellner)

Die Friseur-Innung Traunstein–Berchtesgadener Land bleibt unter ihrer bewährten Leitung: Friseurmeisterin Evelyn de Marco-Maier wurde bei der Jahreshauptversammlung der Innung im Gasthof Klosterwirt in Höglwörth ohne Gegenstimmen wieder zur Obermeisterin gewählt. Auch ihre Stellvertreter bleiben unverändert im Ehrenamt. Darüber hinaus gab es zwei Veränderungen in der Besetzung des Vorstandes.


Fachbeiratsvorsitzender Michael Stadler betonte in seinem Kurzbericht den Zuspruch zu den zwei jährlichen Großveranstaltungen der Innung, der Präsentation der Herbst/Wintermode und der Modelinie Frühjahr/Sommer, die er mit seinem Team zusammenstellt, und ermutigte auch andere Innungsmitglieder, sich daran aktiv zu beteiligen und für einen Wechsel auf der Bühne zu sorgen.

Anzeige

Monika Hildebrandt, Vorsitzende der Prüfungskommission, gab einen Überblick über die Gesellenprüfungen des vergangenen Jahres und betonte, dass sie, nachdem sie sich seit dem Jahr 1997 als Prüfungsvorsitzende und Vorstandsmitglied zur Verfügung gestellt hat, das Ehrenamt künftig jedoch nicht mehr ausüben werde. Auch Veronika König, die neben der Mitgliedschaft im Vorstand das Amt des Lehrlingswarts ausgeübt hat, trat nicht mehr an. Obermeisterin de Marco-Maier bedankte sich bei beiden Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement.

Obermeisterin Evelyn de Marco-Maier sagte zum abgelaufenen Geschäftsjahr, dass die Lehrlingsgewinnung zunehmend schwieriger werde. »Es gilt das Interesse der jungen Leute an unserem kreativen Beruf zu wecken«, betonte sie mit Blick auf die diversen Berufsmessen, bei denen man Präsenz zeige und für das Friseurhandwerk werbe. Letztlich hätten aber auch andere Innungen mit dem Problem eines zunehmenden Fachkräftemangels zu kämpfen. Derzeit lernen rund 100 Auszubildende in drei Lehrjahren das Friseurhandwerk, die Zahlen vor rund sechs Jahren waren hier noch deutlich höher, führte sie aus. Die Attraktivität steigern helfen soll auch eine stufenweise Anhebung der Lehrlingsvergütung. »Nur, wer ausbildet, hat für die Zukunft gute Fachkräfte«, sagte die Obermeisterin und stellte das Pilotprojekt des Landkreis Traunstein »career (BY)« vor, in dem man spanische Auszubildende für Unternehmen im Landkreis Traunstein gewinnen wolle. Kritisch ging sie auch auf die Umsatzsteuerfreiheit für Kleinunternehmer mit einem Umsatz unter 17 500 Euro ein. Dies führe zu Wettbewerbsverzerrungen. »In unseren Augen ist es eine Legalisierung zur Schwarzarbeit«, kritisierte die Obermeisterin die Gesetzeslage.

Bei den von Kreishandwerksmeister Peter Eicher geleiteten Neuwahlen wurde Obermeisterin Evelyn de Marco-Maier aus Surheim bestätigt, ebenso ihre Stellvertreter Gerhard Michel für den Landkreis Traunstein und Yvonne Gaumont für den Landkreis Berchtesgadener Land. Daneben sind in der Vorstandschaft wie bisher Michael Stadler (Fachbeirats-Vorsitzender) und Friedericke Schmidt vertreten. Neu gewählt wurden Walter Tyralla und Martin Hallinger. Der Rechnungsprüfungsausschuss wird wie bisher von Karin Knab und Josef Moser besetzt. Ergänzend wurde im Rahmen einer Nachwahl für den Gesellenprüfungsausschuss als Meisterbeisitzerin Julia Kaufleitner gewählt.

Auch Ehrungen gab es bei der Versammlung: Brigitte Jäger erhielt die Goldene Ehrennadel für 25-jährige Zugehörigkeit, für 15 Jahre bei der Innung bekamen Angela Scholz und Michael Stadler die jeweils die Silberne Ehrennadel. awi