weather-image

Evangelisches Pfarrhaus wird saniert

Marquartstein. Das evangelische Pfarrhaus an der Loitshauser Straße wird derzeit saniert. Das Haus aus dem Jahr 1911 wurde 1951 mit 4400 Quadratmetern Grund von der evangelischen Kirche erworben. Hier entstand bis 1958 die neue evangelische Erlöserkirche. Das Pfarrhaus, das seit dieser Zeit von den amtierenden Pfarrern mit ihren Familien bewohnt wird, muss innen und außen mit neuen Fenstern und vollständiger Dämmung energetisch saniert werden.

Bis Dezember sollen die Arbeiten am evangelischen Pfarrhaus abgeschlossen sein, damit der neue Pfarrer Rainer Maier mit seiner Familie dort einziehen kann. (Foto: Giesen)

Die Baukosten für die Maßnahmen betragen rund 400 000 Euro. Die Kirchengemeinde muss 80 000 Euro der Kosten selbst aufbringen, was durch Eigenleistungen, Rücklagen, Spenden und das Kirchgeld geleistet werden soll. Den Rest der Baukosten übernimmt dann die Landeskirche. Pfarrer Rainer Maier, der sein Amt als Nachfolger von Pfarrer Ekkehard Purrer im März antrat, wohnt derzeit noch in einer Marquartsteiner Ferienwohnung. Beabsichtigt ist, dass er mit seiner Familie dann im Dezember das renovierte Pfarrhaus beziehen kann.

Anzeige

Ein großes Gemeindefest zugunsten der Sanierung des Pfarrhauses fand nun im evangelischen Gemeindezentrum statt. Im Familiengottesdienst unter dem Motto »Gott baut ein Haus, das lebt« stellte Pfarrer Rainer Maier auch die zwölf Kandidaten für den Kirchenvorstand vor, die bei der Wahl am 21. Oktober gewählt werden können. Die Besucher konnten sich mit ihnen dann auch noch unterhalten.

Dank der umsichtigen Organisation von Renate Schürg und Claudia Kraus herrschte reges Treiben. Ein Höhepunkt des Fests war eine »amerikanische Versteigerung«, bei der – durch viele kleine Beträge aufgestockt – jeweils der Letzte gewinnt. Wegen der regen Beteiligung und dem gewieften Vorgehen von »Auktionator« Michael Soergel gingen über 900 Euro ein.

Den krönenden Abschluss des Festes bildete ein Benefizkonzert der Achental Swing Band unter Leitung von Semir Jakic. Zwölf hochkarätige Musiker spielten unentgeltlich zugunsten der Renovierung des Pfarrhauses. Es erklangen abwechslungsreiche Jazz-, Swing- und Rockweisen, die Schlagzeuger Horst Lehnert durch seine humorvollen Ansagen würzte. Insgesamt erbrachte das Fest rund 2000 Euro zur Pfarrhausrenovierung ein. gi