weather-image
34°

»Etwas weniger Müll als im letzten Jahr«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Nur die Toiletten erinnern noch daran, dass auf diesem Gelände in Übersee vier Tage lang gefeiert wurde.

Übersee – Der »Chiemsee Summer« lockte heuer wieder rund 25 000 Besucher nach Übersee. Doch bereits fünf Tage nach der Riesenparty ist kaum noch etwas davon zu sehen. In Rekordzeit hat der Maschinenring Traunstein das gesamte Gelände gereinigt und abgebaut.


Man sei »sehr zufrieden« mit den Aufräumarbeiten, betonte Max Posselt von der Gemeindeverwaltung. Die Flächen vom Bahnhof bis zum Veranstaltungsgelände seien in den letzten Tagen einer »Grundreinigung« unterzogen worden. »Der Veranstalter versuchte mit verschiedenen Aktionen, die Gäste dazu zu animieren ihren Müll an Ort und Stelle selbst zu entsorgen. Dies hat in diesem Jahr bestens funktioniert, kleine Ausreißer wird es jedoch immer geben«, so Posselt.

Anzeige

Betrachtet man die Zahlen des Statistischen Bundesamts, so produziert jeder Bundesbürger im Schnitt 1,27 Kilogramm Müll am Tag. Die »Chiemsee Summer«-Besucher lagen mit 0,96 Kilogramm pro Kopf und Tag sogar unter dem bundesweiten Durchschnitt.

»2016 hatten wir etwas weniger Müll als im letzten Jahr, was natürlich ein Stück weit auch dem guten Wetter zu verdanken ist«, sagte dazu Wolfgang Perl, Projektleiter des Maschinenrings. Die Zelte seien heuer nach dem Festival meist noch in einem brauchbaren Zustand gewesen und wieder mitgenommen worden.

Insgesamt kümmerten sich rund 50 Personen mit vier Schleppern, einem Bulldog mit Schwader und einem Sauger mit Ladewagen darum, die Flächen des »Chiemsee Summers« wieder zu reinigen. Einzig die Stapel der wiederverwendbaren Holzböden und die Mobiltoiletten warten noch auf ihre Anholung. fb