weather-image
25°

Erstmals zieht mit Andrea Größ eine Frau in den Vorstand ein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Ergebnis der Neuwahlen: Mit Andrea Größ steht nun hinter Trachtenvorstand Reinhard Kurz-Hörterer (links) erstmals eine Frau als gleichberechtigte Vertreterin mit Otto Dufter jun. und Siegfried Kurz-Hörterer (rechts) den Trachtlern vor. (Foto: Flug)

Unterwössen. Für das Gaufest 2016 will sich der Trachtenverein D' Achentaler aus Unterwössen zum 125-jährigen Vereinsjubiläum bewerben. Auf dem Weg zu dieser Bewerbung hat der Verein in der Jahreshauptversammlung jetzt ein Bündel an Maßnahmen ergriffen, sich dafür aufzustellen: Die Satzung wurde geändert, der Vorstand erweitert, der Mitgliedsbeitrag erhöht.


Erste Stolpersteine auf dem Weg zu einer erfolgreichen Bewerbung konnten im letzten Jahr mit viel Zeitaufwand beiseite geräumt werden, berichtete Vorsitzender Reinhard Kurz-Hörterer. Langwierige Gespräche unter anderem auch unter Einbeziehung der Priener Trachtler wurden geführt, weil sich für den gleichen Termin der GTEV Staudach-Egerndach um das Gaufest bewerben wollte.

Anzeige

»Es sind wahnsinnig viele Ausgaben zu leisten«

Auch wenn die Verhandlungen lange keine Ergebnisse brachten, setzte sich dann im Nachklang eine Lösung durch. Staudach-Egerndach hat sich für das Gaufest 2014 in der letzten Gauversammlung beworben und den Zuschlag erhalten. Prien wird sich jetzt in der diesjährigen Gauversammlung für 2015 bewerben, wusste Kurz-Hörterer. Und die Unterwössner Trachtler hoffen, bereits heuer einen Antrag auf das Gaufest 2016 zu stellen und einen Zuschlag zu erhalten.

Auch vor dem Hintergrund der Gaufestbewerbung wurde der Tagesordnungspunkt Mitgliedsbeitragserhöhung nach Abstimmung in die Tagesordnung aufgenommen. Der Verein habe »wahnsinnig viele Ausgaben zu leisten, von der Unterstützung der Kinder und Jugendlichen über Beiträge an den Gau und bayerischen Trachtenverband«, so der Vorsitzende. Nach 19 Jahren gleichbleibendem Mitgliedsbeitrag beschloss die Versammlung ohne Diskussion einstimmig eine Beitragserhöhung von zuvor 10,23 Euro auf nunmehr 15 Euro Jahresbeitrag.

Um die Arbeit in der Vorstandschaft gerade im Hinblick auf ein Gaufest auf eine breitere Basis zu stellen, hatte die Vorstandschaft eine Satzungsänderung auf die Tagesordnung gesetzt. Nach der sollen zukünftig neben dem Trachtenvorstand weitere drei, zuvor waren es zwei, Vorstände zulässig sein. Ohne weitere Diskussion bewilligte die Versammlung einstimmig die Änderung.

Die anschließenden Neuwahlen bestätigten Reinhard Kurz-Hörterer als Vorsitzenden. Otto Dufter jun. und Siegfried Kurz-Hörterer bleiben Vertreter. Die zuvor getroffene Satzungsänderung ermöglichte jetzt Andrea Größ, damit erstmals einer Frau, Stellvertreterin zu werden. Mit Bernard Nieß und Martin Bachmann bleiben der Erste und Zweite Kassierer. Erster Schriftführer Andreas Windbichler und seine Frau Michaela als Protokollführerin wollten nicht mehr kandidieren. Weil sich kein Nachfolger fand, werden sie das Amt kommissarisch ein weiteres halbes Jahr führen.

Nach vielen Jahren als Erste Frauenvertreterin tritt Anneliese Färbinger zurück. Sie und den ausscheidenden Beisitzer Ludwig Entfellner möchte der Verein zu einem gesonderten Anlass verabschieden. Anneliese Färbingers Amt übernimmt nun die ursprüngliche Vertreterin Uschi Auer. Andrea Bachmann wurde Zweite Frauenvertretung. Die Theatervertretung bleibt nach wie vor bei Claudia Schweinöster, die Historische Gruppe bei Reinhard Kurz-Hörterer. Zweiter bei der Historischen Gruppe bleibt Stefan Blösl und die Jugendleitung liegt in den Händen von Otto Dufter jun. und Margit Schlaipfer.

Der Erste Fähnrich für die junge Fahne bleibt Stefan Schreiber, ein Stellvertreter fehlt nach wie vor. Die alte Fahne führen nach wie vor Sepp Schuhbeck, Josef Kurz-Hörterer und Hans Hösl. Otto Dufter jun. gibt sein Amt als Volksmusikwart an Stefan Mix ab. Kassenrevisoren sind zukünftig Hermann Minisini und Sepp Brandstetter, nachdem Manfred Aberger sein Amt nach vielen Jahren aufgibt und Alfred Gürz letztjährig verstorben ist. Bei den Beisitzern ersetzt Maria Entfellner Christian Zeininger und Konrad Größ Ludwig Entfellner.

200 ehrenamtliche Stunden für Nachwuchs aufgewendet

Den Jahresbericht für die Kinder- und Jugendabteilung erstattete Zweiter Vorsitzender und Jugendleiter Otto Dufter jun. 42 Kinder und Jugendliche betreut der Verein in seinen Gruppen. 25 Kinderproben und 16 Jugendproben hat es in 2012 gegeben. Insgesamt seien allein für die Proben 200 ehrenamtliche Stunden angefallen. Ergebnis seien ca. 20 Auftritte und Veranstaltungen gewesen. Zweite Jugendleiterin Margit Schlaipfer sei in vielem der Motor mit neuen Ideen und deren Umsetzung gewesen, erklärte Dufter.

Sowohl mit den Wettbewerbsbeteiligungen als auch den -ergebnissen zeigte sich Otto Dufter zufrieden. Beispielhaft sei es, dass die letztjährigen Platzierungen insgesamt drei Jugendliche in die Gaujugendgruppe gebracht hätten. Damit besetzen D’Achentaler drei der sechs Jugendplätze für das Achental.

Während der Bericht über die Aktiven ausfiel, konnte Bettina Schlape von einem guten Jahr für die Theatergruppe berichten. Etwas ausführlicher wurde da schon Bernard Nieß mit seinem Hauptkassenbericht. Dort ergab sich ein Minus, das aber keinerlei Anlass zur Sorge gäbe. Investiert wurden unter anderem 1600 Euro für Stoffe und Materialien.

Erstmalig hat der Trachtenverein der Achentaler im letzten Jahr das Unterwössner Dorffest allein und ohne die Gebirgsschützen ausgerichtet. Das werde der Trachtenverein auch weiter tun, auch wenn sich für das kommende Jahr vielleicht die eine oder andere Änderung im Programm ergebe, berichtete Trachtenvorstand Reinhard Kurz-Hörterer. Erfreulich sei der gute Besuch beim diesjährigen Weiber- und Dirndlkranzl des Trachtenvereins zu Fasching in der Unterwössner Turnhalle gewesen, enttäuschend demgegenüber die vereinseigene Beteiligung, meinte Kurz-Hörterer.

Auch auf im Hinblick auf ein mögliches Unterwössner Gaufest ist im letzten Jahr begonnen worden, die historische Gruppe wiederzubeleben. Dort sei man auf dem besten Weg, Mitstreiter hätten sich gefunden und das erste Ziel sei die Teilnahme am diesjährigen Gaufest in Wildenwart.

Organisator Manfred Bachmann nahm die Gelegenheit wahr, den für dieses Jahr geplanten Vereinsausflug nach Oberösterreich vorzustellen. Er bittet um Anmeldung bis zum 15. April. lukk