weather-image
22°

Erhebliche Straßenschäden im Stadtbereich

0.0
0.0

Traunstein. Deutlich geringer als von den Verantwortlichen der Stadtverwaltung ursprünglich angenommen sind die Hochwasserschäden an Straßen und Wegen im Stadtbereich Traunstein. Dennoch könnten sie sich auf bis zu 800 000 Euro belaufen, wie Oberbürgermeister Manfred Kösterke gestern auf Anfrage unserer Zeitung berichtete.


Die niedrigere Schadenssumme habe sich nach der Untersuchung des Schwimmbadsteges ergeben. Die Befürchtung, ein Pfeiler sei unterspült worden, hat sich nicht bestätigt (wir berichteten).

Anzeige

Der mit Abstand größte Einzelschaden entstand an der Straße entlang des Kaltenbaches zwischen Aiging und Kaltenbach. Dieser Bereich hätte heuer ohnehin saniert werden müssen, weil die Straße in Teilbereichen unterspült war. Der rege Schwerlastverkehr, für den diese schmale Straße nicht ausgelegt ist, hat erheblich dazu beigetragen, dass sie in den letzten Jahren immer stärkere Schäden aufwies und die Sanierung nicht mehr weiter aufgeschoben werden kann.

Das Hochwasser am ersten Juniwochenende hat dieser Straßenverbindung »den Rest gegeben«. Die Unterspülungen sind offenbar deutlich größer geworden, sodass sich die Stadt zu einer Vollsperre entschied. Anfang Juli soll ein Gutachter die Schäden dokumentieren, ehe man über das weitere Vorgehen beraten wird. Eine vorsichtige Schätzung der Stadt geht davon aus, dass allein die Sanierung dieser Verbindung 500 000 bis 600 000 Euro kosten könnte.

In Mitleidenschaft gezogen wurden aber auch die meisten Gemeindestraßen im Stadtbereich, die ein Gefälle aufweisen. Die Bankette wurden durch den starken Dauerregen ausgewaschen und müssen neu gebaut werden. Das gilt insbesondere für die Straßen im Bereich Einham-Neuling und für die Neuhausener Straße in Kammer.

Außerdem besteht auch erheblicher Reparaturbedarf an mehreren Wanderwegen. Insbesondere die Wege im Umfeld der Empfinger Kläranlage wurden durch das Hochwasser beschädigt. Der Weg von der Kläranlage nach Leiderting wurde so stark beschädigt, dass sogar eine kleine Wegbrücke weggerissen wurde, berichtete Kösterke weiter. -K.O.-