weather-image
21°

Erfolgreiches Musical »Schuihofgschroa«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Musical »Schuihofgschroa« der Grundschule Grabenstätt wurde bei der Abschlussveranstaltung im Rahmen des Projektes »MundARTWERTvoll« im Bayerischen Landtag gewürdigt. Mit den Schülern Emma Blechschmidt und Oskar Pohl (vorne) und Rektorin Josephine Brunnhuber (dahinter) freuten sich KEG-Landesvorsitzende Ursula Lay (links), Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich (hinten links) und der Bayernbund-Landesvorsitzende Adolf Dinglreiter (rechts). (Foto. Müller)

Grabenstätt – Einmal mehr stand die Grundschule Grabenstätt mit ihrem bairischen Erfolgsmusical »Schuihofgschroa«, das im Sommer 2015 uraufgeführt worden war, im bildungspolitischen Rampenlicht. Nachdem man im letzten Jahr einer Einladung des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer nach München gefolgt war (wir berichteten), wurde man nun zur Abschlussveranstaltung im Rahmen des Projektes »MundARTWERTvoll« des Wertebündnis Bayern in den Bayerischen Landtag geladen.


Die mittlerweile routinierten Schüler Emma Blechschmidt und Oskar Pohl präsentierten den zahlreichen Ehrengästen, darunter der Staatssekretär für Bildung und Kultus, Georg Eisenreich, der Landesvorsitzende des Bayernbunds, Adolf Dinglreiter, und die Landesvorsitzende der Katholischen Erziehergemeinschaft (KEG), Ursula Lay, die beeindruckenden Ergebnisse dieses äußerst gelungenen Schulprojektes.

Anzeige

Bei ihrem großen Auftritt im Senatssaal des Landtags standen den beiden Schülern in bewährter Weise ihre Rektorin Josephine Brunnhuber und Lehrerin Christine Mix zur Seite. Äußerst souverän und lebendig schilderten die beiden Schüler als Rudi Ratte und Schlange Susi die Projektentwicklung und zeigten im Anschluss an ihre Präsentation Filmausschnitte der unvergesslichen Aufführung. Der Auftritt der beiden Schüler wurde mit tosendem Applaus bedacht. Mit Bestnoten bewertete das Schulprojekt auch Professor Dr. Klaus Wolf von der Universität Augsburg im Rahmen seiner wissenschaftlichen Evaluierung. In seinem Gutachten vergab er in den Bereichen fachliche und kreative Kompetenz, Wertevermittlung und Altersbezug jeweils die Note »sehr gut«.

»Solch ein positives Urteil von universitärer Seite freut uns natürlich besonders«, betonte Schulleiterin Brunnhuber, die die treibende Kraft und Mentorin des Schulmusicals ist. Auch wenn man den Erfolg genieße, werde man sich jetzt aber keineswegs darauf ausruhen. »Mein motiviertes Team aus 15 Lehrerinnen schmiedet bereits neue Bühnenpläne«, so Brunnhuber. So wird am 20. Mai in der Grabenstätter Turn- und Mehrzweckhalle die Bairische Oper »Zauberflöte« uraufgeführt.

Die Vorbereitungen für dieses ehrgeizige Projekt seien schon in vollem Gange und alle Schüler der Grundschule längst vom Opernfieber infiziert, verriet Brunnhuber. Die Grabenstätter Grundschüler erweitern somit ihr Unterrichts-Repertoire mit den Fähigkeiten Schauspiel, Gesang, Tanz und Rhythmus weiter – das Ganze natürlich in bairischer Mundart. Dass die Schüler zusammen mit Lehrern, Trachtenvereinen und der Jugendmusikkapelle am Ende erneut eine sensationelle Aufführung auf die Beine stellen werden, scheint bereits jetzt sicher. mmü