weather-image
29°

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Surberger Gartler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Versammlung ehrten die Vorsitzenden treue Mitglieder (von links): Zweiter Vorsitzender German Heck, Anna Deigentesch, Vorsitzende Elisabeth Kaltner, Hans Irlacher – er nahm stellvertretend für seine Frau Waltraud die Ehrung entgegen – und Irmgard Kohlpaintner.

Surberg. Bei der Frühjahrsversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Surberg im frühlingshaft geschmückten Wirtshaus Lauter waren der Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr und ein Diavortrag der Heilpflanzen- und Staudengärtnerin Dorothea Dobrzanski zum Thema »Frühlingskräuter – Wunderkräuter« im Mittelpunkt gestanden. Außerdem wurden langjährige Mitglieder für ihre Vereinszugehörigkeit geehrt.


Die Vorsitzende Elisabeth Kaltner gab einen kurzen Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr. Ein Erfolg ist dabei wieder der Kinder- und Jugendwettbewerb gewesen, bei dem die Kinder ihre gezogenen Kürbisse präsentiert haben. Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Surberg wurden mit 25 Kindern Nistkästen gebastelt. Zudem beteiligte sich der Verein an der Gartenausstellung in der Lodronhalle in Lampolding mit dem Verkauf von selbstgemachtem Hollerlikör.

Anzeige

Kassierin Brigitte Landler lieferte bei der Versammlung einen zufriedenstellenden Kassenbericht ab. Anschließend ließ Ursula Schallinger als Schriftführerin das vergangene Vereinsjahr durch Verlesen des Jahresberichts nochmals Revue passieren.

Elisabeth Kaltner gab auch eine Vorschau auf das kommende Gartenjahr. So wird auch heuer ein Kinder- und Jugendwettbewerb mit der Grundschule Surberg durchgeführt. Dabei soll der Nachwuchs in diesem Jahr Sonnenblumen großziehen. Auch am Ferienprogramm wird sich der Verein wieder beteiligen.

In ihrem Diavortrag erklärte Dorothea Dobrzanski die Bedeutung verschiedenster Frühlingskräuter und ihre heilsame und wohltuende Wirkung auf den Menschen. Dabei lieferte sie auch Anekdoten zu den einzelnen Pflanzen. Sogar Allerweltspflanzen wie Schlüsselblume, Löwenzahn und Gänseblümchen haben heilende Wirkung. Selbst Unkraut wie Brennnessel hat ihren Platz in der Naturapotheke. In früheren Zeiten, als es noch keine Tabletten gab, war das Wissen um die heilende Wirkung dieser Wunderkräuter den meisten Menschen bekannt. In unserer heutigen Zeit ging dieses Wissen leider zum Teil verloren.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Ehrennadel in Gold für 40-jährige Vereinszugehörigkeit erhielt Christa Wolfgruber, die leider verhindert war. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Hans Vizthum, Anna Deigentesch, Waltraud Irlacher und Irmgard Kohlpaintner geehrt.

Die Vorsitzende Elisabeth Kaltner kündigte noch an, dass der Verein am 21. Juni eine Kräuterwanderung mit Dorothea Dobrzanski veranstalten wird. Den Abschluss der Frühjahrsversammlung bildete eine reichhaltige Tombola.