weather-image
22°

Erfolgreiche Kampagne: Dreh im Oktober

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Laura Thies schaffte es, mit einer Crowfunding-Kampagne im Internet 32 997 Euro für ihren Film zu sammeln. Sie erreichte damit das gesteckte Ziel von 30 000 Euro und darf das Geld nun für ihr Projekt verwenden. (Foto: Brenninger)

Chieming. Die vergangenen Wochen waren stressig für Laura Thies: Doch der Aufwand hat sich für die Jungregisseurin, die in Stöttham bei Chieming aufgewachsen ist, gelohnt. Sie startete im Internet eine sogenannte Crowfunding-Kampagne und suchte darüber Unterstützer für ihr Filmprojekt – und sie fand eine ganze Reihe von Spendern.


32 997 Euro kamen am Ende zusammen

Anzeige

32 997 Euro kamen so in den vergangenen fünf Wochen zusammen. Ihr gestecktes Ziel von 30 000 Euro hat Thies damit locker erreicht. Sie darf das Geld nun für ihren zweiten Spielfilm – es soll ein bayerischer Mystery-Thriller werden – verwenden. »Wald der Worte« ist der Arbeitsname ihres zweiten Spielfilms nach »Surviving Family«, den Thies in Amerika drehte und damit gleich einige Preise abräumte (wir berichteten).

»Wir waren die vergangenen Wochen schon richtig gut beschäftigt«, sagt Thies, die zusammen mit Schauspielerin Josephine Ehlert das Projekt umsetzen wird, im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. In München warb sie unter anderem mit großen Plakaten für ihren Film, zudem drehte sie auch schon vier Trailer – unter anderen auch am Chiemsee, denn in der Gegend um Ising werden im Herbst die Hauptdrehorte für »Wald der Worte« sein. »Es hat alles wahnsinnig Spaß gemacht, es war aber auch viel Arbeit«, sagt die 28-Jährige, die mittlerweile in München lebt.

Die Vorbereitungen für den Film laufen nun weiter auf Hochtouren. »Im Oktober wird gedreht«, sagt Thies, »da ist die Stimmung am Chiemsee am besten.« Zwei prominente Schauspieler haben auch schon für ein Engagement zugesagt: Jule Ronstedt und Tim Bergmann werden mitspielen. Sängerin Sharyhan Osman, die bereits einen Song für den Film geschrieben hat, wird ebenfalls eine Rolle im Film übernehmen. Viele Leute seien durch die Kampagne im Internet nun auch erst auf den Film aufmerksam geworden. »Einige Produzenten haben zuletzt bei uns angeklopft, sie möchten mit uns zusammenarbeiten«, sagt Laura Thies.

»Wir werden uns die nächsten Wochen mal an einen Tisch setzen und schauen, ob wir mit einem zusammenkommen.« SB