weather-image

»Er hat mehr getan, als er je musste«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Würdigung jahrzehntelanger, ehrenamtlicher Tätigkeit: Kreishandwerksmeister Peter Eicher aus Inzell (rechts) bekam das Bundesverdienstkreuz überreicht. Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer hielt die Festansprache. (Foto: Wittenzellner)

Inzell. Eine herausragende Ehrung ist Peter Eicher zuteil geworden. Bei einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie bekam der in Inzell lebende Kreishandwerksmeister das Bundesverdienstkreuz am Bande samt Ehrenurkunde überreicht. Er und die sieben weiteren Persönlichkeiten, die die Auszeichnung erhielten, haben sich vor allem im Bereich wirtschaftlicher Belange verdient gemacht.


Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer betonte in seiner Ansprache, die er in Vertretung der Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hielt, dass der Orden eine Anerkennung für besondere Verdienste um das allgemeine Wohl der Bundesrepublik Deutschland sei. Man lebe in einer Zeit zunehmender Ich-Bezogenheit, in der die Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern und das Verantwortungsbewusstsein für die Allgemeinheit nachlassen würden.

Anzeige

»Deshalb kommt es darauf an, dass es Leute gibt, die nicht nur an sich selbst denken«, führte der Staatssekretär aus. Die Verdienstkreuzträger würdigte Pschierer für ihren großen Einsatz: »Sie haben sich viele Jahre lang über das durchschnittliche Maß hinaus für die Belange der Allgemeinheit eingesetzt.«

In seiner Laudatio für Peter Eicher ging der Staatssekretär auf dessen beruflichen Werdegang ein. 1976 hat Eicher den elterlichen Metzgereibetrieb in Inzell übernommen. Seit 1979 engagiert sich der Metzgermeister in der Metzger-Innung Traunstein-Berchtesgadener Land – und übernahm schnell handwerksübergreifend verschiedene Ehrenämter. Herausragend dabei ist seine Tätigkeit als Kreishandwerksmeister, die er seit 1999 ausführt. Auch in der Handwerkskammer für München und Oberbayern ist Eicher in der Vorstandschaft tätig. Weitere Ehrenämter runden das umfangreiche Engagement des Geehrten ab.

Zu den ersten Gratulanten in München gehörte neben der engsten Familie Eichers auch Heinrich Traublinger, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern: »Ich freue mich sehr, dass mein Vorstandskollege für seine Leistung und seine persönliche Bilanz ausgezeichnet wird.« Der Präsident stellte das große Engagement Eichers heraus: »Er hat mehr getan, als er je musste.« awi