weather-image
12°

Entwarnung nach Ruhr-Verdacht

0.0
0.0

Salzburg – Nach eingehenden Untersuchungen ist am Montag die Entwarnung aus dem Salzburger Landeskrankenhaus gekommen:


Jene Flüchtlingsfrau, die am vergangenen Freitag mit Symptomen einer Ruhr-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden war (wir berichteten), ist nicht an dem schwer infektiösen Leiden erkrankt.

Anzeige

Der Salzburger Bezirkseinsatzleiter Michael Haybäck hob daraufhin mit sofortiger Wirkung die Quarantäne über die Mitreisenden der Frau auf; sie waren im Zollamtsgebäude an der Grenze zwischen Salzburg und Freilassing isoliert untergebracht. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein