weather-image

Enttäuschter Rückblick auf die Kommunalwahl

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Eine Ehrenurkunde bekam der ehemalige Bürgermeister Bernd Gietl (links) von CSU-Ortsvorsitzenden Thorsten Lohner überreicht – als Dank für seinen langjährigen Einsatz.

Bergen. Die Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Bergen hat der Vorsitzende Thorsten Lohner genutzt, um die Aktivitäten und Veranstaltungen im abgelaufenen Berichtsjahr nochmals in Erinnerung zu rufen und die Wahlen Revue passieren zu lassen.


Der CSU-Ortsverband Bergen mit seinen knapp 80 Mitgliedern habe sich, so Lohner, im vergangenen Jahr wieder mit aktuellen Gemeindethemen auseinandergesetzt, die im Besonderen auch die Handschrift des bis Ende April amtierenden Bürgermeisters Bernd Gietl sowie der CSU-Fraktion trugen. Lohner erwähnte in diesem Zusammenhang die neue Kinderkrippe und das neue Rathaus. Darüber hinaus sei es etwa auch um die Entwicklung erneuerbarer Energien, die Stärkung touristischer Attraktivitäten oder den Hochwasserschutz gegangen.

Anzeige

Geprägt gewesen sei das Jahr aber vor allem von den Wahlen. Bei den Landtags- und Bezirkstags- sowie bei den Bundestagswahlen im Herbst sei die CSU sehr erfolgreich gewesen. Mit Annemarie Funke habe man jetzt auch ein Vorstandsmitglied im Bezirkstag von Oberbayern. Umso enttäuschender sei das Ergebnis bei den Kommunalwahlen gewesen, so Lohner, nachdem man nur noch fünf Gemeinderäte stelle und keinen Bürgermeister mehr.

In der anschließenden Diskussion regte unter anderem der langjährige Gemeinderat und CSU-Ehrenvorsitzende Enno Lüdiger an, sowohl die Arbeit kritisch zu hinterfragen als auch nach vorne zu blicken, um wieder eine starke Kraft zu werden. Auch sei eine verstärkte Transparenz der Arbeit des CSU-Ortsverbandes in der Öffentlichkeit anzustreben, so Hans Reich. Der ehemalige Bürgermeister Bernd Gietl mahnte die Veränderung der Gesellschaft an; den neuen Herausforderungen, die sich dadurch stellen, gelte es Rechnung zu tragen.

Bezirksrätin Annemarie Funke wünschte sich ein neues Profil der örtlichen CSU; die Diskussionsfreude müsse zurückkehren und es gelte auch, Schwächen abzubauen und Stärken zu nutzen. Die Voraussetzungen sieht Funke als gut an. Sie und die anderen Mitglieder im CSU-Ortsverband begrüßten die Gründung der Frauen-Union Bergen.

Vorsitzender Thorsten Lohner dankte abschließend dem früheren Bürgermeister Bernd Gietl im Namen der CSU für sein Wirken zum Wohl der Bürger sowie die stets gute Zusammenarbeit mit der CSU-Vorstandschaft sowie der CSU-Fraktion im Gemeinderat.

Lohner ehrte auch langjährige Mitglieder. Heinz Kraus hält der CSU seit 25 Jahren die Treue, Waltraud Hamberger und Josef Vachenauer sind seit 40 Jahren Mitglied in der Partei, und Dr. Nikolaus Fasolt gehört den Christsozialen sogar schon seit 50 Jahren an.