weather-image

Engagement von 112 Bürgern gewürdigt

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Hohe Würdigung ihres sozialen Engagements: Monika Biermaier (rechts) und Adelheid Waldeyer-Meirer bekamen von Landrat Siegfried Walch die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Weitere Bilder der Verleihung gibt es unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos auf unserer Internetseite. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – 112 Bürger aus dem Landkreis Traunstein wurden im Landratsamt für ihr ehrenamtliches, kommunales Engagement geehrt. Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhielten Monika Biermaier und Adelheid Waldeyer-Meirer für ihr herausragendes, soziales Engagement.


89 Bürger, langjährig engagiert in Gemeinde-, Stadt- und Kreisrat erhielten die Dankurkunde des Freistaats Bayern, weitere 21 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze.

Anzeige

Landrat Siegfried Walch machte in seiner Rede deutlich, dass die Anerkennung für die bisherigen Verdienste wichtig sei. Gerade die Besetzung der Ehrenämter sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Den Geehrten komme hierbei eine besondere Vorbildfunktion zu: »Das ist heute aktueller, moderner und notwendiger denn je«, sagte der Landrat und lobte: »Sie sind solche Persönlichkeiten.« Mit dem Ehrenamt seien oft ein hoher Zeitaufwand und ein hohes Maß an Verantwortung verknüpft – und das für Tätigkeiten, die unentgeltlich ausgeführt würden. Dabei sei das freiwillige Engagement von hoher Bedeutung für eine intakte Gemeinschaft in den Kommunen, in den Vereinen und auch den Organisationen.

Walch berichtete, dass nach Schätzungen rund 30 000 Bürger im Landkreis in den 1650 Vereinen und Organisationen tätig seien. Es sei ihm ein persönliches Anliegen, dass die Anwesenden in ihrem ehrenamtlichen Engagement weiter dabei blieben: »Machen Sie bitte weiter so«, sagte er. Das umfangreiche Vereinswesen und die vielen ehrenamtlichen Aktivitäten würden wesentlich mit dazu beitragen, dass man seine Heimat hier nicht nur als Wohnort empfinde, sondern dass man sich daheim fühle.

Monika Biermaier erhielt für ihr umfangreiches Wirken für Kinder, Familien und Bedürftige, darunter auch die Gründung und Führung des Vereins »Siegsdorfer helfen Siegsdorfer Kindern« die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland. Diese Ehrung wurde auch Adelheid Waldeyer-Meirer zuteil, die den Verein »Wössner Regenbogen« vor 18 Jahren gegründet hat und diesen als Vorsitzende leitet. Das ehrenamtliche Wirken der beiden verdiene »höchsten Respekt«, würdigte der Landrat das Engagement der beiden Frauen.

Nach einer musikalischen Einlage der Surberger Surleit'n Musi erhielten 21 Bürger für ihre kommunalen Verdienste die Verdienstmedaille in Bronze. Diese erhält man, wenn man mindestens 18 Jahre Bürgermeister oder über längere Zeit in einer bestimmten Position ist, zum Beispiel zweiter Bürgermeister. Gerade in der kommunalen Selbstverwaltung müssten oft weitreichende Entscheidungen getroffen und ein hohes Maß an Verantwortung übernommen werden, so Walch. Es gebe neben den 23 hauptamtlichen Bürgermeistern im Landkreis 590 Personen, die ehrenamtlich als Gemeinderatsmitglieder oder weitere Bürgermeister tätig seien. »Herzlichen Dank für Ihre Tatkraft und Ihren vorbildlichen Einsatz für die Belange der kommunalen Selbstverwaltung«.

89 Personen wurden jeweils Dankurkunden überreicht. Dafür muss man mindestens 18 Jahre Mitglied im Gemeinderat sein. Die Geehrten wurden zumeist von den Bürgermeistern ihrer Gemeinden begleitet. »Wir können stolz sein, auf eine so große Anzahl von Bürgern, die heute geehrt werden«, so Walch. Außerdem bekam die Firma Konrad Anderl aus Hörpolding die Teilnehmer-Urkunde am Umweltpakt Bayern überreicht. Walch ermutigte die Geehrten, in ihrem ehrenamtlichen Engagement nicht nachzulassen: »Wir sind zwar eine reiche Region, aber ohne Ehrenamt wären wir arm.« awi