weather-image

Energiegeladener Gitarren-Pop

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Eine neue Seite von sich präsentiert Claudia Koreck auf ihrem Doppelalbum »Holodeck«. Darauf singt sie erstmals auf Englisch.

Surberg – Die ausdrucksstarke Stimme ist geblieben, ansonsten zeigt Claudia Koreck auf ihrem Doppelalbum »Holodeck« eine neue Seite von sich: Sie singt auf Englisch, ihre Musik klingt international. Nicht ohne Grund: Die 31-jährige Hallabruckerin hat ihre neue Platte in Los Angeles aufgenommen, mit hochkarätigen Musikern. Herausgekommen ist ein energiegeladener Gitarren-Pop.


Der Schublade der bayerischen Liedermacherin ist Claudia Koreck entwachsen. Ganz bewusst hat sie sich entschieden, etwas Neues zu wagen. Dazu passt auch der Titel ihres heute erscheinenden Albums: Der den »Star Trek«-Filmen entlehnte Begriff »Holodeck« ist für die Musikerin ein »kreativer Freiraum«, in dem sie sich voll und ganz entfalten kann«.

Anzeige

Das neue Album besteht aus zwei CDs. Sie enthalten die gleichen neun Lieder, sind aber einmal auf Englisch, einmal auf Bairisch gesungen. Nicht ohne Grund ist CD Nummer eins die mit den englisch gesungenen Texten: Es ist ganz klar die CD, auf der das Hauptaugenmerk liegt. Es wirkt, als ob die Texte danach ins Bairische übersetzt worden wären – vielleicht damit der Schnitt zu den sechs Vorgängeralben nicht zu groß ist.

Lieder so warm wie die Sonne Kaliforniens

Die englischen Lieder entfalten tatsächlich eine völlig andere Atmosphäre. Fast meint man es zu hören, dass sie unter der warmen Sonne Kaliforniens entstanden sind. Ihr neues Album hat Claudia Koreck in den bekannten Village Studios in L.A. eingespielt, mit Studio-Profis, die schon mit Musikgrößen wie Paul McCartney, Tom Jones oder Alanis Morissette gearbeitet haben. Koreck hat sich einen »schwebend-schwerelosen Sound« gewünscht für ihr neues Album. Die vorab veröffentlichte Single »Paper Aeroplane« bietet genau das.

Die Popnummern auf »Holodeck« sind vor allem dynamisch und gehen schnell ins Ohr. Wie »Hallabrooklyn«, das Chiemgauern vor allem auch wegen des Titels ins Auge springen dürfte, eine Wortspielerei aus Claudia Korecks Heimatort Hallabruck und Brooklyn, dem Stadtteil von New York. Ein Titel, der viel aussagt über die Musikerin und zweifache Mutter, die zum einen das Landleben liebt und heimatverbunden ist, zum anderen aber auch die große, weite Welt sehen will.

Auf »Holodeck« fallen gerade auch die vielen E-Gitarren-Parts auf, die Koreck diesmal selber spielte, überraschende Akkordwechsel sowie der Einsatz von Streichern und Beats.

Ihre junge, frische Energie ist Claudia Koreck auch nach zehn Jahren im Musikgeschäft nicht abhanden gekommen. Und ihre kraftvolle, aber auch zarte Stimme ist nach wie vor ihr eigentliches Markenzeichen.

Verlosung: Handsignierte CDs von Claudia Koreck

Das Traunsteiner Tagblatt verlost dreimal Korecks Doppelalbum »Holodeck«. Das Besondere: Die CDs sind handsigniert. Die Verlosung läuft über unsere Gewinnspiel-Hotline: Rufen Sie die Telefonnummer 01378/22 70 22 29 (50 Cent pro Anruf, mobil gegebenenfalls abweichend) an und nennen das Stichwort »Koreck« sowie Ihre Anschrift und Telefonnummer.

Um per SMS teilzunehmen, senden Sie bitte eine Nachricht mit dem Inhalt »TT WIN KORECK« und Ihrem Namen sowie Ihrer Anschrift an 52020 (49 Cent pro SMS). Die Alben werden unter allen Teilnehmern ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist am Donnerstag, 29. Juni, um 12 Uhr. san

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen