weather-image
26°

Ende einer Ära

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Vorstandsvorsitzender Werner Linhardt (Mitte) geht zum 1. November in Pension, zieht sich aber deutlich früher aus dem operativen Geschäft der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg zurück. Josef Schallinger (links) wird die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden vertretungsweise bis Ende Oktober übernehmen und zusammen mit Vorstandsmitglied Stefan Nieß (rechts) bis dahin die Geschicke der Kreissparkasse leiten.

Traunstein – Nach gut 24 Jahren in Diensten der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg geht Vorstandsvorsitzender Werner Linhardt (63) zum 1. November in Pension. Aus dem operativen Geschäft zieht er sich schon in den nächsten Monaten sukzessive zurück.


Den Sommer am Chiemsee zu genießen – darauf freut er sich bereits jetzt. Bis Ende Oktober wirkt das jetzige Vorstandsmitglied Josef Schallinger vertretungsweise als Vorstandsvorsitzender. Schallinger wird zusammen mit Stefan Nieß, ebenfalls Vorstandsmitglied, die Monate bis zum endgültigen Wechsel Linhardts in den Ruhestand überbrücken. Wer die Nachfolge des 63-Jährigen antreten wird, ist völlig offen. Vor Anfang 2017 werde es nach seiner Kenntnis keine Neuregelung geben, meinte Linhardt bei einer Pressekonferenz zum Geschäftsergebnis 2015 der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg (wir berichten noch).

Anzeige

Werner Linhardt studierte in Regensburg Betriebswirtschaft und Jura, sammelte Erfahrung als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, darunter mehrere Jahre beim Sparkassenverband. Seit 35 Jahren lebt der Betriebswirt und Jurist im Chiemgau. Linhardt ist unter anderem auch ehrenamtlich als Handelsrichter bei der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern sowie in einer Handelskammer am Landgericht Traunstein tätig. kd