weather-image
17°

Elf Prozent mehr Übernachtungen

0.0
0.0

Marquartstein. Bei der Jahresversammlung des Kultur- und Verkehrsvereins Marquartstein hatte Susanne Pfliegl aus der Tourist-Information Erfreuliches zu berichten: Entgegen des bundesweiten Trends von 3,6 Prozent stieg die Zahl der Gäste im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr 2011 um 11,66 Prozent auf 14 057 Gäste an. Die Zahl der Übernachtungen konnte mit einem beachtlichen Plus von 11,01 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 102 814 gesteigert und damit das beste Ergebnis seit 1997 verzeichnet werden.


Pfliegl konnte beim Kassenbericht nur Positives vermelden: Dank der Flohmarkt-Standgebühren übersteigen die Einnahmen regelmäßig die Ausgaben, sodass ein beruhigendes Finanzpolster aufgebaut wurde.

Anzeige

Vorsitzender Günter Richter, zugleich zweiter Bürgermeister von Marquartstein, gab einen Jahresrückblick über die Aktivitäten des Vereins wie den Frühjahrs- und den Herbstflohmarkt, die wegen der Standgebühren eine wichtige Einnahmequelle sind. Von gemeindlicher Seite werde sehr viel getan, um die Attraktivität Marquartsteins weiter zu steigern.

So werde an der historischen Achenbrücke ein neues Beleuchtungskonzept umgesetzt, der Achendamm werde zwischen der Brücke und der im vergangenen Jahr neu gebauten Fußgängerbrücke aufgewertet. Am Achendamm fand auch im November das erfolgreiche erste Lichterfest statt, das vom Kultur- und Verkehrsverein unterstützt wurde. Dabei wurden die Kontakte zum Jugendförderverein geknüpft, an den Günter Richter nach 23 Jahren die Organisation des Ferienprogramms übergibt.

Bergwald-Erlebnispfad soll im Oktober eröffnen

Ein gutes Beispiel für gemeindeübergreifende Zusammenarbeit sei der neue Bergwald-Erlebnispfad um den Staffn, der – auch auf Grassauer Gemeindegebiet verlaufend – in den nächsten Monaten fertiggestellt und am 3. Oktober eröffnet werde. Abgestimmt darauf wird die Hochplatte im Oktober »Berg des Monats« im Achental sein.

Susanne Pfliegl ging auf die bevorstehende Neugründung des Tourismusverbandes Oberbayern ein und berichtete von der guten Zusammenarbeit mit den Verbänden Chiemgau Tourismus – vor allem im Bereich von Medienkooperationen – und Chiemsee-Alpenland, in dessen Gesamt-Gastgeberverzeichnis auch die Marquartsteiner Gastgeber vertreten sind. Ein touristisch bedeutsames Projekt, das unter Federführung des Ökomodells Achental in den nächsten Jahren umgesetzt werde, sei die achentalweite Neubeschilderung der Wanderwege nach DAV-Standard (gelbe Alu-Schilder unter anderem mit Angabe von Gehzeiten und Schwierigkeitsgrad des Weges). Der erste Schritt, die Erfassung der über 150 Schilderstandorte und über 500 Schilder per GPS, sei in Marquartstein bereits abgeschlossen.

Die Werbegemeinschaft »6amChiemsee« habe auch 2012 wieder sehr aktiv für Urlaub in den Mitgliedsorten geworben über Anzeigen, Medienkooperationen, Werbefahrten und Internetkampagnen. Viele dieser Aktivitäten seien für einen Einzelort nicht realisierbar, deshalb seien Zusammenschlüsse und Kooperationen unbedingt notwendig.

Neue Radkarte für Urlauber

In Zusammenarbeit mit dem Gebiet Waginger See wurde eine spezielle Radkarte mit Tourenvorschlägen für Gäste ausgearbeitet, um das Segment des Radtourismus gezielter zu bewerben. Ein starkes Projekt sei das »Lesedorf Marquartstein« – die Tourist-Information beteilige sich daran mit einer Sagenwanderung, die Friedericke Röthlein gestaltet. Die Termine sind am 22. Juni, 3. August und 30. Dezember.

Abschließend wies Susanne Pfliegl noch auf gesetzliche Neuerungen zum Beispiel bei GEMA und GEZ, auf die Preisangabenverordnung und die richtige Verwendung der Klassifizierungssterne hin und sprach die Problematik der Internetnutzung für Gäste an.