weather-image
29°

Einzigartiges Einsatzfahrzeug übergeben

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Pater Marius segnete das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Nußdorf – ein Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik (TSF-L). Die Gemeinde Nußdorf hat dafür 120 000 Euro investiert. Das neue TSF-L ersetzt ein 34 Jahre altes Fahrzeug, das nicht verschrottet, sondern an ein Hilfsprojekt und eine Gemeinde in Serbien gespendet wurde. (Foto: Volk)

Nußdorf – Die Feuerwehr hat ein neues Einsatzfahrzeug in Betrieb genommen. Bei einer Feier auf dem Parkplatz an der Pfarrkirche wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik (TSF-L) von Pater Marius gesegnet und von Bürgermeister Hans Gnadl an die Mannschaft übergeben.


Das Feuerwehr-Fahrzeug ist das bislang einzige seiner Art im Landkreis Traunstein. Es ersetzt ein fast 34 Jahre altes Einsatzfahrzeug, das von den Nußdorfer Floriansjüngern liebevoll »Zamperl« genannt wurde. Dieses wurde für ein Hilfsprojekt in Serbien gespendet (wir berichteten).

Anzeige

Rund um das neue Feuerwehrauto nahmen die Ortsvereine und zahlreiche Feuerwehren aus der Region Aufstellung. Pater Marius spendete den kirchlichen Segen und betete, dass das neue Einsatzfahrzeug beitragen möge, Gefahren von Mensch, Tier und Sachgütern abzuwenden. Der Segen galt auch der Mannschaft.

Bürgermeister Hans Gnadl überreichte die Fahrzeugschlüssel an Kommandant Martin Hofbauer. Eine schlagkräftige Wehr brauche die nötige Ausstattung. »Das neue Fahrzeug ist kein Spielzeug für die Feuerwehr, sondern gut angelegtes Geld für die Sicherheit der Bürger«, betonte Gnadl. Das 120 000 Euro teure Fahrzeug, für das der Freistaat 40 000 Euro Zuschuss gewährt, sei mit Augenmaß ausgestattet worden. Es sei sinnvoll und notwendig und das erste und einzige seiner Art im Landkreis. Engagierte Menschen seien aber die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg. Gnadl würdigte deshalb alle Aktiven, die ehrenamtlich und unentgeltlich 24 Stunden am Tag bereit sind, Menschen in Not retten.

Kommandant Martin Hofbauer erläuterte die Anforderungen durch neue Gewerbebetriebe, mehr Einwohner oder Gefahrenpotenziale auf Straßen. Deshalb musste das Fahrzeugkonzept überdacht werden. Ergebnis war das neue Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik, das alles Material für einen Löschaufbau mitführt. Auf der Ladefläche kann in Rollwagen weiteres Einsatzmaterial transportiert werden. Müssen Unfallstellen abgesichert werden, biete das Fahrzeug durch umfangreiche Warneinrichtungen und Beleuchtung einen deutlich besseren Schutz.

Hofbauer würdigte den Feuerwehrverein, der bisher 12 000 Euro beisteuerte, und ortsansässige Firmen für ihre Spenden. Das neue TSF-L sei ein Fahrzeug für die nächsten Jahrzehnte und eine perfekte Ergänzung zum Löschgruppenfahrzeug LF 20 der Nußdorfer Wehr.

Kreisbrandrat Christof Grundner lobte die Gemeinde Nußdorf, die mit dem neuen Einsatzfahrzeug ihre Pflichtaufgabe, für den abwehrenden Brandschutz und Technische Hilfeleistung zu sorgen, mehr als erfüllt habe. Die Feuerwehr Nußdorf habe eine Vorreiterrolle übernommen, denn kurz, nachdem das Fahrzeug in Nußdorf eingetroffen war, habe er von anderen Wehren Anrufe erhalten, ob solch ein TSF-L nicht auch für sie passend sei. Auch Grundner bezeichnete die nun komplettierte Fahrzeug- und Geräteausstattung der Feuerwehr Nußdorf als »Zukunftskonzept«, passend für andere Wehren.

Die Fahrzeugsegnung und -übergabe sowie die anschließende Feier im Gasthaus in Sondermoning wurde von der Musikkapelle Nußdorf musikalisch umrahmt. pv

Mehr aus der Stadt Traunstein