weather-image
13°

Einsätze für die Bergwachten: Kreislaufkollaps und Fahrradsturz

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Foto: Leitner, BRK BGL

Inzell/Grassau – Zwei Einsätze hatte die Bergwacht Inzell am Dienstagnachmittag: wegen eines Kreislaufzusammenbruchs und eines Fahrradsturzes. Auch die Grassauer Bergretter mussten zu einer verunglückten Wanderin an der Hochplatte ausrücken.


Wegen des Kreislaufkollapses rückten drei Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitfahrzeug zur Bichleralm aus. Beim Eintreffen stellten sie fest, dass die Patientin bereits wieder wach, ansprechbar und orientiert war. Auch das Bergwacht-Rettungsfahrzeug war schon unterwegs zur Alm, da die Alarmierung vermuten ließ, dass ein liegender Abtransport erforderlich ist.

Anzeige

Während ein Bergwachtsanitäter die Patientin untersuchte, kam eine Nachfrage von der Leitstelle, ob Kapazitäten vorhanden seien, um eine Erstversorgung für die Bergwacht Ruhpolding zu übernehmen. Im Bereich der Schwarzachenalm, die von der Bichleralm aus mit dem Fahrzeug schnell zu erreichen ist, war eine Mountainbikerin gestürzt. Da bei der Frau auf der Bichleralm ein Liegendtransport nicht erforderlich war, machte sich das Rettungsfahrzeug mit drei Einsatzkräften sofort auf den Weg in Richtung Schwarzachenalm.

Mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung, Gesichtsverletzungen und einigen Schürfwunden wurde die Radfahrerin schonend umgelagert und zusammen mit den Ruhpoldinger Kollegen im Rettungsfahrzeug der Bergwacht ins Tal gebracht und dort an den Landesrettungsdienst übergeben.

Die Patientin auf der Bichleralm wurde ebenfalls mit dem Einsatzleitfahrzeug ins Tal gebracht. Anschließend kam sie ins Krankenhaus.

Wanderin stürzt beim Abstieg von der Hochplatte

Eine schwere Fußverletzung zog sich eine 76-jährige Urlauberin aus Norddeutschland am Dienstag an der Hochplatte zu. Sie war gerade zusammen mit ihrer Familie im Abstieg von der Hochplatte, als sie um etwa 14.30 Uhr unweit der Talstation an der Hochplattenbahn unglücklich stürzte und sich dabei schmerzhaft am Fuß verletzte.

Der Bergwacht-Notarzt eilte zusammen mit einer Einsatzkraft der Bergwacht Grassau direkt zur Unfallstelle, drei weitere Einsatzkräfte kamen nach. Nachdem das verletzte Bein geschient war, brachte die Bergwacht mit dem Rettungsfahrzeug die Verunglückte und ihre Begleiter zur Talstation der Hochplattenbahn. Dort übernahm der Landrettungsdienst die weitere Versorgung und den Transport ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung.

Einsatzbericht Bergwachten Grassau und Inzell

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen