weather-image
14°

Einige Hinweise eingegangen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Unter anderem mit diesem zweisprachigen Plakat hofft die Kripo, mögliche Zeugen zu finden bzw. Hinweise im Mordfall Richard G. zu bekommen.

Traunreut. Im Zusammenhang mit dem Mord an dem 61-jährigen Rentner Richard G. in Traunreut sind bereits einige Hinweise bei der Kriminalpolizei eingegangen. Allzuviele sind es aber offenbar nicht: »Wir befinden uns momentan im unteren zweistelligen Bereich«, erklärte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, am Montag auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts. Die Ermittler gehen natürlich jedem einzelnen Hinweis nach. »Die Schwierigkeit liegt darin, zu sortieren, was konkret ist und was nicht«, so Thalmeier. Außerdem wird derzeit weiter im Umfeld des Tatorts am St.-Georgs-Platz in Traunreut gefahndet. »Es finden Befragungen in der Nachbarschaft des Opfers statt«, erklärte Thalmeier weiter.


Neben Zeugenaufrufen in den Medien wurden von der Polizei auch zweisprachige Plakate in Traunreut und Umgebung aufgehängt (wir berichteten). Unter anderem interessiert die Kripo, wer das Mordopfer zuletzt gesehen hat – vor allem auch wann; nach den bisherigen Erkenntnissen war Richard G. am Montag, 12. Mai zuletzt gesehen worden. Außerdem sollen sich Zeugen melden, die näheren Kontakt zum Opfer hatten, Angaben zu seinen Lebensgewohnheiten machen können oder etwas im Zeitraum vom 12. bis 17. Mai beobachtet haben, das mit der Tat zusammenhängen könnte.

Anzeige

Der 61-jährige Richard G. war am 17. Mai tot in seiner Wohnung am St.-Georgs-Platz gefunden worden. Eine Nachbarin hatte ihn tagelang nicht gesehen und die Polizei alarmiert. Die Obduktion ergab, dass er umgebracht wurde.

Für Hinweise, die zur Klärung der Bluttat führen, wurde vom Bayerischen Landeskriminalamt eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kripo Traunstein unter Telefon 0861/9873-411 entgegen.