weather-image
14°

Einer der ältesten Traunsteiner Vereine

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In der Jahresversammlung des Hausmeister- und Kutschervereins ehrte Vorsitzender Sepp Anfang (links) Alois Wimmer für 50 Jahre Mitgliedschaft und Resi Schmid, die dem Verein seit 60 Jahren angehört. Rechts Zweiter Vorstand Anton Lobensommer und zwischen den Geehrten Zweiter Bürgermeister Hans Zillner.

Traunstein – Der Hausmeister- und Kutscherverein Traunstein hat besonders treue Mitglieder. Das zeigte sich wieder bei der Weihnachtsfeier, die traditionell am Stefanitag stattfand. Nach dem besinnlichen Teil wurden wieder einige langjährige Mitglieder geehrt.


Zweiter Bürgermeister Hans Zillner sagte als Vertreter der Stadt Traunstein, dass der Hausmeister- und Kutscherverein mit über 200 Jahren einer der ältesten Traunsteiner Vereine ist. Wenn man so viele langjährig treue Vereinsmitglieder habe, müsse auch das Vereinsprogramm und das Vereinsleben den Erwartungen der Mitglieder entsprechen, um diese »bei der Stange zu halten«.

Anzeige

Die gut besuchte Weihnachtsfeier im vollbesetzten Saal des Gasthofes Sailer-Keller war ein Beweis dafür, wie die Mitglieder die Vereinsaktivitäten schätzen und woraus sich letztlich die langjährige Mitgliedstreue ergibt. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft wurde Resi Schmid (Tochter von Franz Schmid, ehemals Express-Rollfuhr am Bahnhof Traunstein) geehrt; für seine 50-jährige Vereinstreue Alois Wimmer (der Schneider-Wimmer-Lois) aus Rettenbach. Helmut Dölp und Franz Schneckenpointner erhielten vom 1. Vorsitzenden Sepp Anfang für ihre 25-jährige Vereinstreue ebenfalls Urkunden.