weather-image
16°

Einen anstrengenden und erfüllenden Beruf ergriffen

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Die drei Prüfungsbesten der Berufsfachschule für Krankenpflege wurden mit einem Staatspreis geehrt. Unser Foto zeigt (von links) den Preisträger Georg Wastlhuber, Pflegedirektorin Susanne Güll, die Preisträgerinnen Verena Schneider und Anna Seehuber sowie den Medizinischen Direktor Dr. Stefan Paech und den stellvertretenden Landrat Sepp Konhäuser. (Foto: Buthke)

In einer Feierstunde im Landratsamt wurden 20 frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpflegekräfte der Berufsfachschule für Krankenpflege in Traunstein in den Berufsalltag verabschiedet.


Mit einem Staatspreis der Regierung von Oberbayern zeichnete der stellvertretende Landrat Sepp Konhäuser die Prüfungsbesten Anna Seehuber aus Waging mit einem Notendurchschnitt von 1,0, Verena Schneider aus Traunreut (1,33) und Georg Wastlhuber aus Palling (1,33) aus.

Anzeige

»Von heute an übernehmen Sie Verantwortung für die Pflege und Betreuung unserer kranken Patienten und für sich selbst in einem anstrengenden, belastenden, aber auch erfüllenden Beruf«, sagte Schulleiter Alexander Hoh zu den Absolventen. Sie trügen zukünftig auch Verantwortung für die Schüler der Krankenpflegeschule, die sie anleiten und begleiten würden.

Als eigenverantwortlich arbeitende Pflegefachkraft hätten sie verschiedene Rollen inne als Kollege und Unterstützer in ihrem Team und in der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen sowie als pflegerische Fachkraft und Vertrauensperson für die hilfsbedürftigen Menschen. Als Pflegefachkräfte repräsentierten sie professionelle Pflege und prägten das Bild der Pflege mit ihrem Auftreten, der Qualität ihrer pflegerischen Maßnahmen und ihrer Kommunikation.

Acht Männer und 13 Frauen hätten an den Prüfungen teilgenommen. 20 von 21 haben bestanden, stellte der stellvertretende Landrat Konhäuser fest. Der Grundstein für ihre berufliche Zukunft sei damit gelegt. »Die Gesellschaft braucht Sie als qualifizierte Fachkräfte und als Menschen mit Herz und Verstand, die sich kompetent und einfühlsam um die Pflege von kranken Menschen kümmern.«

»Mit der Ausbildung haben Sie nun hervorragende Voraussetzungen für Ihren weiteren beruflichen Werdegang«, meinte Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel. Als examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger würden sie dringend gebraucht.

Die Stadt Traunstein sei das Gesundheitszentrum der Region. Das Klinikum sei der größte Arbeitgeber in der Stadt. Außerdem gebe es zahlreiche Fach- und Hausarztpraxen, Apotheken, Sanitätshäuser und vieles mehr. Die Berufsfachschule für Krankenpflege sei also in Traunstein bestens aufgehoben und ergänze das Bildungsangebot in der Stadt entscheidend.

Die Staatspreise seien ein Indiz dafür, dass in der Berufsfachschule für Krankenpflege eine hervorragende und ganzheitliche Ausbildung vermittelt werde, stellte der Medizinische Direktor der Kliniken Südostbayern AG, Dr. Stefan Paech, fest. Medizin bestehe heute nicht mehr in der Ausführung von ärztlichen Anordnungen. Inzwischen sei sie ein ganzes »Orchester« aus verschiedenen Berufsgruppen und diversen Berufsbildern. Die Pflege genieße in der Gesellschaft höchstes Vertrauen und sehr hohe Anerkennung.

Der Titel »examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger« sei Qualitätsauszeichnung und Verpflichtung zugleich, sagte die Pflegedirektorin Susanne Güll. Die Ansprüche an sie seien hoch, sowohl fachlich als auch menschlich. Es sei aber auch wichtig, sich anzupassen, denn viele gewohnte Strukturen würden auf den Prüfstand gestellt und verändert. Andererseits würden Servicekräfte und medizinische Fachangestellte die Pflegekräfte entlasten, damit diese sich auf die wesentlichen Aufgaben konzentrieren könnten. Dies sei der einzige Weg, die vorhandenen Ressourcen gezielt einzusetzen.

Über die Ereignisse der vergangenen drei Jahre in der Berufsfachschule für Krankenpflege berichteten die Klassenleiterin Annette Hawelka sowie die Schülersprecher Anna Seehuber und Lena Weidinger.

Die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpflegekräfte:

  • Veronika Bauer (Bernau)
  • Alexandra Ederer (Vachendorf)
  • Selina Engelhorn (Chieming)
  • Thomas Fritzer (Marzoll)
  • Stephan Harasser (Reit im Winkl)
  • Florian Kropp (Traunstein)
  • Felix Lukas (Chieming)
  • Madja Müll (Surberg)
  • Kathrin Niederbuchner (Tacherting)
  • Katrin Reiter (Neukirchen)
  • Tim Schankweiler (Bad Reichenhall)
  • Verena Schneider (Traunreut)
  • Anna Seehuber (Waging)
  • Verena Streifeneder (Tacherting)
  • Nadine Wagner (Palling)
  • Tobias Walser (Freilassing)
  • Georg Wastlhuber (Palling)
  • Lena Weidinger (Obing)
  • Anna-Lena Weikert (Feichten)
  • Theresa Wimmer (Traunstein)

Bjr

Mehr aus der Stadt Traunstein