weather-image
21°

Eine »Medaille« aus Marzipan für die Vorsitzende

Traunstein. Der Gartenbauverein Traunstein hatte seine Herbstversammlung im Gasthaus Jobst in Rettenbach. Dabei hatte Oberbürgermeister Manfred Kösterke eine besondere Überraschung parat: Er überreichte der Vereinsvorsitzenden Barbara Jamnik eine Kopie der Urkunde vom Wettbewerb »Entente-Florale« (bekannt auch als »Unsere Stadt blüht auf«) und auch die Goldmedaille, diese aber nicht aus Metall, sondern aus Marzipan. Kösterke dankte den Traunsteiner Gartlern, die mit ihren Gärten und Blumen zum positiven Erscheinungsbild Traunsteins beigetragen haben und somit auch einen kleinen Anteil zum Gewinn der Goldmedaille beim Wettbewerb »Entente-Florale« hatten.

Eine Kopie der Urkunde zur Goldmedaille für Traunstein beim Wettbewerb »Entente-Florale« überreichte Oberbürgermeister Manfred Kösterke zusammen mit einer »Marzipan-Nachbildung« der Goldmedaille an die Vorsitzende des Gartenbauvereins Traunstein, Barbara Jamnik.

Kreisvorsitzender Michael Luckas sprach zum Thema »Garten und Wetter – Zeichen der Natur erkennen«. Er erläuterte an vielen Beispielen, wie man durch genaues Hinsehen und Beobachten auf das kommende Wetter schließen kann. Dabei sei es sehr wichtig, nicht nur die Wolken, sondern auch bestimmte Pflanzen, Tiere und auch Bauernregeln zu beachten, damit man eine brauchbare Wettervorhersage erstellen kann. Mit einem Brotzeitkorb bedankte sich Barbara Jamnik für den sehr informativen Vortrag. Anschließend wies die Vorsitzende auf die kommenden Veranstaltungen des Gartenbauvereins hin. An diesem Samstag findet ab 14 Uhr wieder der beliebte Pflanzentausch an der Rückseite der Chiemgauhalle statt. Die Jahresschlussfeier mit Ehrungen ist am Samstag, 1. Dezember, im Gasthaus Jobst in Rettenbach. Eine Fackelwanderung für Jung und Alt findet am 8. Dezember statt und erstmals gibt es am 14. Dezember eine Fahrt zu den Christkindlmärkten in Altötting und Tüßling; es sind noch einige Plätze frei. Auch wird in diesem Jahr wieder eine Bodenprobenuntersuchung angeboten; wer daran Interesse hat, kann sich bei Albert Rieder anmelden.

Anzeige

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich die Vorsitzende bei den Mitgliedern des Vereins für den großartigen Einsatz bei den zweiten Traunsteiner Rosentagen, ob im Café, oder an den Kassen, und für die zahlreichen Kuchenspenden.