weather-image
27°

Eine ganze Bühne voller Könige

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Schützengau Traunstein proklamierte jetzt seine vier Könige, die sich ihr Amt beim Gauschießen erkämpft hatten. Die Jugend repräsentiert Sebastian Moritz (von links) aus Mietenkam. Gaukönigin mit dem Luftgewehr wurde Annemarie Klarl aus Marquartstein. Für die Luftpistole steht Daniel Seeberger aus Seebruck. Die Gaukönigin in der Auflage ist Erika Heigl aus Ising. (Foto: Flug)

Reit im Winkl – Das war der Tag der Annemarie Klarl aus Marquartstein. Seit 40 Jahren schießt sie – jetzt schoss sie sich zur Gaukönigin mit dem Luftgewehr. Dabei waren die Verfolger mit Annelies Göls , Übersee, und Manfred Widmayr, Grassau, ihr dicht auf den Fersen. Ein besseres Ergebnis erreichte nur die Gaukönigin in der Auflage, Erika Heigl, Ising. Marianne Baumgartner, Chieming, und Detlev Helm, Eisenärzt, folgten ihr in dieser Klasse. Luftpistolenkönig ist Daniel Seeberger aus Seebruck. Gabi Hausmann aus Ising und Christof Gersbach aus Übersee folgten. Gaujugendkönig mit dem Luftgewehr wurde Sebastian Moritz aus Mietenkam vor Sophia Ober aus Grabenstätt und Viktoria Veilleux aus Ruhpolding.


Die Proklamation der neuen Gaukönige erhielt einen ausgesprochen festlichen Rahmen, als Gauschützenmeister Klaus Daiber aus Bernau die amtierenden Gaukönige und Vereinskönige der 36 Vereine im Schützengau Traunstein zum festlichen Einzug in den Postsaal beim Hamberger in Reit im Winkl aufrief. Die schweren Königsketten zeugten von der langen Geschichte ihrer Vereine und des Gaus. Auf der Bühne über dem Publikum gaben die alten Gaukönige ihre Ketten an die neuen weiter. Gauschatzmeisterin Angela Plenk übergab die Ehrenscheiben und -urkunden. Kräftigen Beifall ernteten alle Könige. Mit gut 100 Besuchern war der Gauball zwar nur schwach besucht. Dafür war die Stimmung gut bis ausgelassen. Das lag auch am Watzmann-Trio. Die Musik verstand es mit launigen Stücken und Wortbeiträgen, die Stimmung im Saal anzufeuern. Dass es ein gelungener Abend wurde, war der ausrichtenden Schützengesellschaft (SG) Hochwand, Oberwössen, um Schützenmeister Andreas Voit wichtig.

Anzeige

Für den mit 60 Schützen kleinsten Verein im Gau ist sein Jubiläumsjahr sehr gut gelungen. Vor allem mit der unerwartet hohen Beteiligung von 563 Schützen und dem reibungslos verlaufenen Gauschießen im Frühjahr hatten die Oberwössner auf sich aufmerksam gemacht. Das Gauschießen war der Höhepunkt ihres Jubiläumsjahres. Die Oberwössner Schützen bestehen bereits seit 125 Jahren. Für das Gauschießen sagte Schützenmeister Voit beim Gauball herzlichen Dank. Die besten Wünsche gab er auch den Haslacher Schützen mit auf den Weg. Denn diese werden im kommenden Frühjahr das nächste Gauschießen ausrichten. lukk