weather-image
27°

Eine eigene Vereinstafel für die Frauengemeinschaft

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Frauengemeinschaft Erlstätt hat nun eine Vereinstafel. Darüber freuen sich die Vorstandsmitglieder Maria Klauser (von links), Christine Rosenegger, Regina Kreiler, Leni Winkler und Waltraud Parzinger. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Über eine eigene Vereinstafel freut sich die Frauengemeinschaft Erlstätt. Außerdem wurde die Vereinsfahne im vergangenen Jahr mit großem Aufwand restauriert, wie Vorsitzende Waltraud Parzinger bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Fliegl in Erlstätt berichtete.


Besonderes Lob im Zusammenhang mit der neuen Vereinstafel galt Franz Schuhbeck und Renate Popetz. Aufwändig gewesen sei die rund 580 Euro teure Restaurierung der Vereinsfahne, so Waltraud Parzinger. Man habe unter anderem die Stange abschneiden und neue Quasten machen lassen. Edeltraud Mitterer kündigte an, dass sie sich an den Kosten mit 300 Euro aus ihrem Ostermarkt-Erlös beteiligen werde.

Anzeige

Man habe zwar »fleißig Geld ausgegeben«, so Kassierin Leni Winkler, dennoch sei der Kassenstand sehr erfreulich. 500 Euro übergab die Frauengemeinschaft bei einem Besuch des Altenheims Marienstift in Marwang. Der Mitgliederstand habe sich von 204 auf 201 Personen verringert, betonte Winkler und verwies auf drei Neuzugänge und sechs Sterbefälle. Es gebe aber »nur« 172 zahlende Mitglieder, da alle über 80-Jährigen keinen Mitgliedsbeitrag mehr entrichten müssten.

Schriftführerin Regina Kreiler erinnerte unter anderem an die Maiandacht in Brodeich, die Teilnahme am Gründungsfest des Pfarrverbands Heiliger Franz von Assisi Bergen–Erlstätt–Grabenstätt–Vachendorf, die Kapellenweg-Radtour mit Initiator Sepp König und Diakon Heiner Vogl sowie die Teilnahmen am Schützenfest und am Jahrtag der Erlstätter Ortsvereine. Auch die Seniorennachmittage seien sehr gut angekommen, lobte Kreiler.

Die Erlstätter Frauengemeinschaft, die 1871 als Verein christlicher Mütter gegründet worden sei, werde heuer 145 Jahre alt und feiere 2021 ihr 150-jähriges Bestehen. 2017 stünden wieder Neuwahlen an. »Wer sich in der Vorstandschaft engagieren will, soll sich bitte melden«, so Parzinger.

Zu den wichtigsten anstehenden Terminen gehören der Seniorenausflug nach Rottach-Egern und Fischbachau am 6.  April, der Kegelabend am 29.  April in Grabenstätt, die Maiandacht am 6. Mai in Brodeich, die Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges am 14. Mai, der Ausflug nach Mittersill am 18. Juni, das 150. Gründungsjubiläum der SKK Grabenstätt am 26. Juni und die Fahrt zum Adventssingen nach Bad Ischl am 3. Dezember. Geplant ist auch eine sommerliche Radtour oder Almwanderung und in den Herbstferien ein Kinderprogramm. Zudem organisiert die Frauengemeinschaft am 5.  Oktober, 2. November und 7.  Dezember wieder Seniorennachmittage.

Einsatz für die Dorfgemeinschaft gelobt

Als »ganz wichtigen Verein« bezeichnete zweiter Bürgermeister Robert Muggenhamer die Frauengemeinschaft Erlstätt und lobte deren Einsatz für die Dorfgemeinschaft. Für die »gute Zusammenarbeit« bedankte sich auch Pater Augustin.

Es sei heutzutage nicht immer ganz einfach im stressigen Alltagsleben loszulassen und sich freizumachen von Sorgen, Schuld, Verbitterung, Menschen, Gegenständen und ähnlichem und dies funktioniere schon gar nicht auf Knopfdruck, betonte Gabi Schimmel bei ihrem Vortrag »Wer loslässt, hat die Hände frei«. Es handle es sich um einen Prozess. »Beizeiten müssen wir unser Leben entrümpeln, denn wenn wir zu sehr am Alten festhalten, hat das Neue gar keine Chance«, riet sie. mmü