weather-image

»Eine Bank für Reit im Winkl«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Von der neuen Sitzbank am Ausstieg des Klettersteigs hat man einen wunderbaren Blick auf Reit im Winkl.

Reit im Winkl. »Eine Bank für Reit im Winkl« – unter diesem Motto läuft eine Aktion, bei der mittels Spende eine Sitzbank finanziert und dann an einem besonderen Ort aufgestellt wird. Jetzt gibt es wieder eine Bank: An der Ausstiegsstelle des im vergangenen Herbst neu geschaffenen Klettersteigs.


Bürger und Unternehmer der Gemeinde sind aufgefordert, Geld zu spenden, um eine Sitzbank zu spenden. Eine »Bank für Verliebte« entstand am Grünbühel oder die Bank für Maria Hellwig unweit von Entfelden.

Anzeige

Die neue Bank steht an der Ausstiegsstelle des Klettersteigs. Diese Klettertour erfreut sich in der Hausbachklamm großer Beliebtheit, an einer windgeschützten Rastmöglichkeit nach erfolgreichem Aufstieg mangelte es allerdings. Dies fanden auch Ute und Franz Bichler. Sie betreiben im Ort ein Hotel und gehen in ihrer Freizeit auch immer wieder diesen Klettersteig.

Mit der neuen Bank haben sie und andere Bergsportler einen Grund mehr, die Tour, die am Grünbühel nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum beginnt, zu durchsteigen. Von der neuen Sitzbank aus hat man einen wunderbaren Blick auf das im Tal ruhende Reit im Winkl.

Verziert ist die Rückenlehne der neuen Bank mit einem eingeschnitzten Edelweiß. Die Aktion »Eine Bank für Reit im Winkl« soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Besondere Plätze gebe es für eine Sitzgelegenheit noch reichlich, wie aus der Gemeinde zu erfahren war. ost