weather-image
25°

»Eine absolute Spitzenkraft in der Bergwacht Bayern«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger, Ausbildungsleiter Hans Lohwieser und Bereitschaftsleiter-Stellvertreter Stefan Strecker (von links). (Foto: BRK BGL)

Surberg – Der 66-jährige Surberger Hans Lohwieser wurde bei der Weihnachtsfeier der Reichenhaller Bergwacht für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.


Lohwieser sei aufgrund seines jahrzehntelangen außergewöhnlichen Engagements mit besonderer Führungsverantwortung und Einsatzleistung in der gesamten Region bekannt, habe hunderte oft sehr schwierige und auch psychisch belastende Einsätze absolviert, oft als Einsatzleiter, hieß es bei der Ehrung. Dazu gehörten unter anderem 2006 das Lawinenunglück mit drei Toten am Schrecksattel auf der Reiter Alpe, 2012 der Hubschrauber-absturz mit vier Toten am Teisenberg, 2013 die Hochwasser-katastrophe im Landkreis und in Niederbayern und 2014 der Riesending-Höhleneinsatz am Untersberg.

Anzeige

Auch außerhalb des Bergwachtdienstes sei Lohwieser mehrmals als Ersthelfer zum Lebensretter geworden, wofür er unter anderem auch mit dem Grünen Kreuz des Deutschen Alpenvereins (DAV) ausgezeichnet wurde. Bei Lawinenkursen am Predigtstuhl bringe er mit weiteren Bergrettern und dem Ehrenpräsidenten des internationalen Bergführerverbandes, Peter Geyer, seit Jahren Wintersportlern das richtige Risikoverhalten im winterlichen Gebirge näher und trage dadurch dazu bei, schlimme Unglücke im Vorfeld zu verhindern.

Seit 1983 ist Lohwieser Ausbilder der Bergwacht in verschiedenen Funktionen, seit 2006 Ausbildungsleiter der Bereitschaft Bad Reichenhall. Seit 1989 engagiert er sich als Flugrettungsausbilder, zunächst in den Bereitschaften Teisendorf-Anger und Bad Reichenhall, dann als Verantwortlicher im gesamten Chiemgau und für die Bergwacht Bayern, wobei er laufend Übungen und Fortbildungen für die Retter organisiert.

Die Arbeit ist zwar ehrenamtlich, aber alles andere als ungefährlich: 2010 wurde er bei einem Flug am 90-Meter-Tau hängend vom Kranzlstein am Thumsee bei der Landung schwer am Fuß verletzt und verbrachte Monate im Krankenhaus und bei der Reha.

Lohwieser habe mit viel Erfindungsreichtum und Fachwissen immer wieder Meilensteine für die Bergwacht gesetzt: Er war Bauleiter beim Neubau der Reichenhaller Bergrettungswache, habe zwei Klettertürme für die Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit bei Veranstaltungen der Bergwachten Teisendorf-Anger und Bad Reichenhall entworfen und gebaut, Konzepte und Ideen für Notfälle im Forstbetrieb, zur Rettung aus Schluchten und Steilhängen und aus Seilbahnen entwickelt und mit konkreten technischen Lösungen realisiert sowie bei zahlreichen Übungen den Bergrettern nahegebracht. »Hans Lohwieser ist eine absolute Spitzenkraft in der Bergwacht Bayern. Er verbindet fachliche Leistungsfähigkeit mit höchster Zuverlässigkeit und außerordentlicher Pflichterfüllung«, lobte Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger bei der Feier. ml