weather-image
22°

Einbrecher-Quartett geschnappt

2.8
2.8

Dank guter grenzüberschreitender Zusammenarbeit konnte eine vierköpfige Einbrecherbande festgenommen worden: Nach drei Festnahmen in Lofer klickten auch bei einem Mann in Schneizlreuth die Handschellen – damit war das gesamte Quartett gefasst. Die vier bereits einschlägig vorbestraften Deutschen wollten in Lofer einen Bankomaten direkt neben einem Geschäftshaus aufflexen.


Wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Donnerstag mitteilte, hebelten sie dazu in der Nacht zum Sonntag bei dem Geschäftshaus ein Gitter zum Kellerschacht aus und gelangten so zu dem darunter liegenden Kellerfenster. Sie drückten das Fenster auf und gelangten ins Stiegenhaus. Dort strichen die vier die Bewegungsmelder mit Farbe an und rissen die Lampen der Melder herunter. An der Tür zum Geschäftsraum wechselten die Einbrecher den Schließzylinder aus und versperrten die Tür. Danach begaben sich die Männer vor das Gebäude und warteten einige Minuten, ob ein Alarm auslöst.

Anzeige

Dabei fielen sie gegen 1.30 Uhr einem Pinzgauer und seiner Tochter auf. Der Pinzgauer verständigte die Polizei. Als die Einbrecher die beiden Zeugen bemerkten, versteckten sich im angrenzenden Friedhof. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife flüchteten die Vier in verschiedene Richtungen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung zu Fuß auf und nahmen einen 54-Jährigen aus Baden-Württemberg fest. Im Zuge der Fahndung mit weiteren Polizeistreifen entdeckten Polizisten auf einem Schulparkplatz das Fahrzeug der Einbrecher. Wenige Minuten später nahmen sie einen 48-Jährigen aus München unweit des Pkw fest. Im Fahrzeug befanden sich Brecheisen, Zangen, eine Flex und eine Schachtel Munition.

Den dritten Verdächtigen, einen 54-Jährigen aus München erwischten die Beamten etwa zweieinhalb Stunden später vor einem Lokal in Lofer.

Durch Befragungen stellte sich heraus, dass sich der vierte Flüchtige, ein 28-Jähriger aus Baden-Württemberg, bei der früheren Lebensgefährtin des 54-jährigen Münchners in Deutschland aufhalten könnte. Daraufhin wurde die bayerische Polizei eingeschaltet, die den 28-Jährigen schließlich in Schneizlreuth festnahm.

Das Landeskriminalamt Salzburg führt die weiteren Ermittlungen. Gegen den 28-Jährigen wurde ein europäischer Haftbefehl zur Auslieferung nach Österreich erlassen. fb