weather-image
26°

Ein Trachtenfest wie aus dem Bilderbuch

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Den Festgottesdienst unter weiß-blauem Himmel zelebrierte Pfarrer Klaus Hofstetter zusammen mit Pfarrvikar Konrad Roider und Kaplan Joshy. (Fotos: Hötzelsperger)

Prien – »Friedlich, festlich und griabig«: So sollte das Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbands für Tracht und Sitte nach Wunsch von Gauvorstand Miche Huber für Jung und Alt ablaufen. Und das traf dann auch ein. Tausende Trachtler hatten in Prien ein Paradewetter.


»Unsere Tracht ist was ganz Besonderes, und die Festtracht zeigt dies heute erst recht eindrucksvoll«: Mit diesen Worten begann Huber seine Ansprache beim Festgottesdienst unterhalb von Trautersdorf und unweit des Festzelts. Und er fügte hinzu: »Tracht ordnet den Jahreslauf und zeigt Zugehörigkeit; das Gewand ist ebenso wichtig wie Sprache und Glaube.«

Anzeige

Zugleich betonte der Gauvorstand, dass die im Chiemgau-Alpenverband spürbare Geschlossenheit auch klare Richtlinien erfordert: »Die Überschaubarkeit macht unseren Verband so familiär, deswegen müssen wir auch miteinander versuchen, Vermischungen in der Kleidung und in der Brauchtumspflege selbstbewusst zu begegnen.«

In seiner Predigt blickte Pfarrer Klaus Hofstetter gen Himmel und bezeichnete das ihm gegebene Bild mit den Trachten als himmlische Stimmung. »Zum Himmel gehört auch einmal ein Gewitter, aber wenn wir gemeinsam Werte und Ideale pflegen, dann ist der Himmel immer zwischen uns. Denn unter unserem Himmel ist Platz für uns alle.« Nach dem Kirchenlied »Großer Gott, wir loben Dich«, dem Wettersegen und der Bayernhymne dankte Zweiter Vorstand Sepp Furtner Pfarrer Hofstetter nicht nur für die Gestaltung der Messe, sondern auch dafür, dass er im Vorfeld des Trachtenfests mit den Priener Trachtlern vom Samerberg aus nach Kirchwald zum Wallfahren und Gut-Wetter-Bitten unterwegs gewesen war.

Der Rosenheimer Landrat Wolfgang Berthaler begrüßte die Trachtler, insbesondere auch jene aus dem Nachbarlandkreis Traunstein. »Zum dritten Mal hintereinander im Landkreis Rosenheim ein schönes Gaufest-Wetter, da kann man sich nur freuen, und dies haben sich die Trachtler nicht nur in Prien aber auch wahrlich verdient«, so der Landrat, der dann überleitete zur Betrachtung von Geschichte und Gegenwart: »70 Jahre Frieden, da dürfen wir nicht in Selbstzufriedenheit verharren. Schmieden wir weiter die Zukunft und verbleiben wir im Zusammenhalt.«

Alsdann marschierten die Vereine zugweise und geordnet ins Festzelt und ließen sich Radler, Bier und Hendl schmecken. Während der Mittagszeit spielten verschiedene Blaskapellen im Festzelt und die Patenvereine Hohenaschau, Atzing, Breitbrunn, Chiemgauer-München und Reit im Winkl traten mit Tänzen und Schuhplattlern auf.

Pünktlich um 14 Uhr machten sich dann so viele wie wohl noch nie im Chiemgau-Alpenverband auf den Weg. Trachtler, Fahnenabordnungen, Musikkapellen sowie Leut- und Festwagen marschierten beziehungsweise fuhren froh und fröhlich durch die von vielen Zuschauern gesäumten Straßen von Prien. Am Nachmittag gab es dann noch die Vergabe der Ehrengaben für die am stärksten vertretenen Vereine und ein weiteres gemütliches Beisammensein beim 79. diesjährigen Bilderbuch-Gautrachtenfest in Prien. hö