weather-image
30°

»Ein Segen für diese Gemeinde«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit einem feierlichen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Andreas Ager beging die Katholische Landjugendbewegung St. Leonhard ihr 65-jähriges Bestehen. (Foto: Aßmann)

Wonneberg – Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Filialkirche St. Margaret in Egerdach hat die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) St. Leonhard ihr 65-jähriges Bestehen gefeiert. Im Mittelpunkt der Messfeier, die von den Mitgliedern mitgestaltet wurde, stand das Thema »Jugend«. Walburga Hasenknopf, Leiterin des Kirchenchors St. Leonhard, umrahmte mit ihrer vollen, warmen Gesangsstimme den Gottesdienst musikalisch.


»Es ist guter Brauch im Dorf, dass Jung und Alt in der Freude und in der Trauer zueinanderstehen. Das vereint diese wunderbare Gemeinschaft«, betonte Pfarrer Andreas Ager, nachdem sich der Festgottesdienst unmittelbar an den Rosenkranz für einen verstorbenen Gemeindebürger anschloss. Nächte lang Partys feiern und sich hemmungslos betrinken, wie es viele ihrer Altersgenossen im Urlaub praktizierten, sei nicht im Sinne der KLJB, bekräftigte der Geistliche: »Diese jungen Menschen haben ein feines Gespür dafür, dass auch bei einer Feier ein gewisses Niveau vorhanden sein sollte.«

Anzeige

So organisiere diese »lebendige Gruppe« regelmäßig ein abwechslungsreiches Jahresprogramm, von dem die gesamte Dorfgemeinschaft profitiere; ob beispielsweise das »Warten aufs Christkind« für die jüngsten Wonneberger Gemeindebürger am Nachmittag des Heiligen Abends oder die traditionelle Sonnwendfeier. »Das sind keine Oberflächlichkeiten, sondern bringen dem ganzen Dorf sinngebende Freude. Es ist schön, mitanzusehen, wenn junge Menschen etwas organisieren und veranstalten, an dem alle Bürger teilhaben können. Die KLJB ist ein Segen für diese Gemeinde«, erklärte Ager. Bei den Jugendlichen würden die vielen interessanten Aktionen zudem zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung und zu einer inneren Freude beitragen, indem man seinen Teil am Gemeinschaftsleben einbringe.

Der Pfarrer dankte allen, die sich seit der Gründung im Jahr 1950 in der KLJB engagiert haben, hoffte weiterhin auf ein gutes Bestehen und eine reibungslose Zusammenarbeit mit den anderen Wonneberger Ortsvereinen und wünschte eine »glückliche und erfreuliche Zukunft mit viel Herz und Energie«. Mit dem Kanon »Lobet und preiset ihr Völker den Herrn« endete der stimmungsvolle Gottesdienst. mia