weather-image
30°

Ein schönes Fest mit stürmischem Ausklang

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Festverein, der Sportverein Seeon, führte den Festzug durchs Dorf an. (Foto: Rasch)

Seeon-Seebruck. Während es Petrus beim Gottesdienst und Festumzug der 50-Jahr-Feier des SV Seeon mit den rund 600 Gästen fast zu gut meinte, schickte er zum Ausklang der Feierlichkeiten ein Gewitter. Durch die aufziehende Gewitterfront waren die Gäste schon gewarnt und machten sich rechtzeitig auf den Heimweg. Trotz des stürmischen Ausklangs, zogen die Organisatoren eine positive Bilanz: »Es war ein friedliches Fest, wie man es sich nur wünschen kann«, freute sich der Vorsitzende des SV Seeon, Rolf Orwat.


27 Sportvereine und Ortsvereine dabei

Anzeige

27 Sportvereine und Ortsvereine hatten dem Jubelverein die Ehre erwiesen. Bei Temperaturen von über 30 Grad marschierten die Festteilnehmer mit der Blaskapelle Seeon zum Feldgottesdienst, der auf der geschützten Sportplatztribüne stattfand. Die Schattenplätze für die Festteilnehmer auf dem Fußballrasen waren eher rar. Musikalisch gestaltet wurde die Heilige Messe vom Seeoner Kirchenchor und der Blaskapelle, die Pfarrer Dr. Hans Huber zelebrierte. Dr. Hans Huber verstand es, seine Predigt in sehr persönliche Worte zu kleiden. Einen blauen Ball – einen roten Ball in den Vereinsfarben konnte er nicht auftreiben und entschuldigte sich dafür – er wählte symbolisch dafür, dass der SV weiterhin eine echte Vielfalt erlebe und eine runde Sache bleibe.

Die Glückwünsche seitens der Gemeinde übermittelte Bürgermeister Bernd Ruth. Seinen Recherchen nach reicht die Sportbegeisterung der Seeoner bis in die 1920er Jahre zurück. Schon damals habe es viele Sportbegeisterte gegeben, aber erst 1964 habe man sich entschieden, diese Sportbegeisterung zu unterstützen und sie in einen Rahmen zu fassen, so der Bürgermeister. Der heute knapp 1200 Mitglieder starke Verein, der 1990 auch zwei Weltmeister im Eisstockweitschießen stellte, könne zu Recht stolz auf das Erreichte sein.

Lobend erwähnte Ruth auch die tatkräftige Unterstützung des Vereins beim Turnhallenneubau und bei der Umgestaltung der Sportanlagen. In den vergangenen Jahren wurde nicht nur eine neue Turnhalle gebaut, sondern auch das gesamte Umfeld in eine »traumhafte Anlage« verwandelt, wie der Vorsitzende vom Patenverein SV Truchtlaching, Simon Daxenberger, feststellte. Die neue Sportanlage sei vor allem für die Jugend eine große Bereicherung. »Wir müssen die jungen Leute motivieren, um mit den Vereinen weiter zu kommen«, forderte Daxenberger. Denn die gesellschaftlichen Veränderungen und das schnelllebige Sportangebot stellten die Sportvereine vor eine gewaltige Aufgabe.

Eine Lanze für das Ehrenamt brach die Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportvereins (BLSV), Claudia Daxenberger. Ein Ehrenamt sollte nicht als Belastung gesehen werden, sondern als Erweiterung des eigenen Horizonts, betonte die Truchtlachingerin, die nicht mit leeren Händen gekommen war. An den Vorsitzenden Rolf Orwat überreichte sie eine Ehrenurkunde des BLSV und einen Gerätegutschein. Nach der gemeinsam gesungenen Bayernhymne zog der bunte Festzug mit Kutschen und Wägen, in denen die Ehrengäste Platz nehmen durften, durch das Dorf und wieder zurück zum Festgelände. Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurden auch 26 Gründungsmitglieder geehrt, darunter auch der Ehrenvorsitzende des SV, Lorenz Stinn, dem der Verein sehr viel zu verdanken hat. Stinn hat sich 34 Jahre lang um die Fortentwicklung des Vereins verdient gemacht.

»Italienischer Abend ein Traum«

Bis zum Wetterumschwung feierten die Seeoner Sportler ein gelungenes Fest. »Vor allem der italienische Abend war ein Traum«, schwärmte Rolf Orwat. Die etwa 500 Gäste seien nicht nur von der italienischen »Musica Ribell« aus München begeistert gewesen, sondern auch vom etwas anderen Ambiente. Das Organisationsteam hatte auf ein übliches, großes Festzelt verzichtet und mehrere kleinere Zelte gewählt. Rund um diese »Zeltstadt« wurden allerlei kulinarische Köstlichkeiten zum gleich Essen und zum Mitnehmen angeboten. Parallel gab es auch einen Flohmarkt mit Kinderflohmarkt.

In der sengenden Hitze fanden am Samstag auch zwei Freundschafts-Fußballspiele gegen den SB Chiemgau Traunstein und der SpVgg Pittenhart statt. Die Erste Mannschaft des SV Seeon verlor ihr Spiel gegen Traunstein mit 1:11, die zweite Mannschaft war mit 1:0 gegen Pittenhart erfolgreich. ga