Ein Preis für Familie Janetzky

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Familie Janetzky, die in Walchenberg bei Traunreut einen Schweinezucht- und Mastbetrieb betreibt, wurde mit dem Wirtschaftspreis »Made in Traunreut« der Jungen Union Traunreut ausgezeichnet. Unser Foto zeigt die JU-Vorsitzende Hannah Schroll (von links) mit Frank und Magdalena Janetzky und ihrem Sohn Anton sowie zweiten Bürgermeister Hans Peter Dangschat. (Foto: Rasch)

Traunreut – Die Familie Janetzky aus Walchenberg bei Traunwalchen ist mit dem Wirtschaftspreis der Jungen Union (JU) Traunreut ausgezeichnet worden. Der Preis »Made in Traunreut« wird seit fünf Jahren an kleinere und mittelständische Unternehmen im Stadtgebiet von Traunreut verliehen. Ein wichtiger Faktor des Preises ist auch das soziale Engagement der Betriebe. »Die unternehmerische Leistung, der Einsatz für Natur und Umwelt und das soziale Engagement sind herausragend«, lobte die JU-Vorsitzende Hannah Schroll.


Frank und Magdalena Janetzky betreiben in dem Weiler einen Schweinezucht- und Mastbetrieb und bilden auch Lehrlinge aus. Auf dem Hof arbeiten auch noch die Eltern von Frank Janetzky, Carla und Herbert Janetzky mit, die den Hof 1960 erworben und ihn erfolgreich aufgebaut haben. Jeder hat sein Aufgabengebiet. Bei der Büroarbeit unterstützt Magdalena ihren Mann: »In der Landwirtschaft spielt sich auch sehr viel im Büro ab«, sagte die studierte Sozialpädagogin bei der Verleihung durch die Vertreter der Jungen Union und des CSU-Ortsverbands. Ihre Hauptaufgabe sieht sie aber in der Erziehung ihrer gemeinsamen Söhne Seppi und Anton, der ganze Stolz der jungen Familie.

Anzeige

2009 hat Frank Janetzky – er ist nicht nur Landwirtschafts-, sondern auch Automechaniker-Meister – den Betrieb seiner Eltern übernommen. Dass er auch Lehrlinge ausbildete, dafür erhielt er viel Lob von der JU-Vorsitzenden Hannah Schroll. »Das ist ein sehr wichtiger Faktor für unsere Stadt, da wir somit eine große Bandbreite von Ausbildungsberufen vorweisen können und die Jugend damit in der Stadt bleiben kann.«

Mit dem Preis »Made in Traunreut« wolle man den kleinen und mittelständischen Unternehmen einen Namen geben. »Man soll, wenn von Traunreut gesprochen wird, nicht nur an die großen Unternehmen denken, sondern auch an die wichtigen kleinen und mittelständischen Betriebe«, betonte Schroll. Diese würden die Stadt erst zu dem machen, was sie sei. So sei auch die Landwirtschaft ein besonders wichtiger Teil der Wirtschaft, weil gesunde Lebensmittel produziert würden.

Die Familie Janetzky produziert in erster Linie Schweinefleisch. Der Betrieb achte besonders auf eine artgerechte Tierhaltung und auf einen sorgfältigen Umgang mit dem Boden und der Natur, lobte die JU-Vorsitzende. In einer Zeit, in der die Landwirtschaft von einem enormen Preisdruck geprägt sei, sei es nicht einfach, wirtschaftlich erfolgreich und gleichzeitig Umwelt- und tierschonend zu arbeiten.

Umso lobenswerter sei es, dass die Familie Janetzky auch sozial engagiert sei. Mit seiner Frau Magdalena und Freunden habe Frank Janetzky das Projekt »Polletzky« ins Leben gerufen. »Polletzky« produziert und vermarktet Kartoffeln. Der Überschuss wird an gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Den Einsatz honorierte auch die Jury des Zukunftswettbewerbs des Bayerischen Bauernverbands, »Bauer sein heißt …«, mit einem Sonderpreis in der Kategorie soziales Engagement.

Die Familie Janetzky sei ein würdiger Preisträger und habe die Auszeichnung voll und ganz verdient, sagte Zweiter Bürgermeister Hans Peter Dangschat. Es sei ein schönes Signal, wenn der Preis in die Landwirtschaft gehe und damit ihr wichtiger Stellenwert gewürdigt werde. Nach einer rund einstündigen Betriebsführung kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz, bei der sich die rund 20 Gäste ein köstlich zubereitetes Spanferkel schmecken ließen. ga

Mehr aus der Stadt Traunstein