weather-image
29°

Ein neuer Bürgermeister für Grassau?

2.9
2.9
Bildtext einblenden
»Der Bürger soll eine Wahl haben.« Aus diesem Grund kandidiert Hans Genghammer für das Amt des Bürgermeisters in der Marktgemeinde Grassau. (Foto: T. Eder)

Grassau. Jetzt kommt der Wahlkampf in Grassau doch noch in Schwung: Denn neben dem amtierenden Bürgermeister Rudi Jantke bewirbt sich nun auch der 44-jährige Mittelschullehrer Hans Genghammer um den Rathaussessel. Er wurde bei der jüngsten Versammlung der Freien Wählergemeinschaft zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.


»Statt Reden, Handeln« – so lautet die Devise des neuen Bürgermeisterkandidaten Hans Genghammer. Nachdem bekannt wurde, dass es für den amtierenden Bürgermeister keinen Gegenkandidaten aus anderen Listen und Parteien geben wird, entschied sich Genghammer, selbst zu kandidieren. Hintergrund sei in erster Linie sein Demokratieverständnis, denn der Bürger solle eine Wahl haben. Ist aber nur ein Kandidat vorhanden, dann widerspreche dies dem demokratischen Gedanken. Seine politische Karriere sei recht kurz, sagte Genghammer. Denn neben Familie, Beruf und Sport bleibe wenig Zeit. Wohl aber habe er sich schon immer für Politik interessiert und mit offenen Augen als Grassauer und Mietenkamer die Entwicklungen der Gemeinde verfolgt. Er sei nicht immer mit allem einverstanden und habe seine eigene Meinung. Wer aber seine Meinung vertreten möchte, dazu stehe, der müsse auch bereit sein, sich zu engagieren und sich der Wahl stellen, so Genghammer. Als Lehrer predige er seinen Schülern »Demokratie braucht Leute, die bereit sind, sich zu engagieren« und nach diesem Leitsatz sei er auch bereit, sich für dieses Amt zu bewerben. »Ich kandidiere für die Demokratie, für Grassau und für einen Wahlerfolg der Freien Wähler«, betonte Genghammer. Der letzte Impuls sei für ihn die gute Resonanz vieler hinsichtlich seiner Kandidatur gewesen.

Anzeige

Unter der Wahlleitung von Josef Grießenböck sen. wurde Hans Genghammer in der Aufstellungsversammlung einstimmig als Bürgermeisterkandidat gewählt. Josef Grießenböck jun. stellte anschließend noch die Homepage der Freien Wähler vor. Hier werden die Kandidaten sowie die Ziele der Freien Wählerschaft vorgestellt. tb