weather-image
23°

Ein hochklassiger und unterhaltsamer Konzertabend

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für beste Stimmung und Unterhaltung sorgte der Männerchor Grabenstätt bei seiner ersten Schlossserenade in  diesem Sommer – am 27. Juli folgt noch eine zweite. (Foto: M. Müller)

Grabenstätt. Einen musikalisch hochklassigen und unterhaltsamen Konzertabend veranstaltete der Männerchor Grabenstätt unter der Leitung von Martin Lex in der Schlosshalle.


Dass diese fast voll besetzt war, verwunderte nicht, denn die traditionsreichen Grabenstätter Schlossserenaden sind weit über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Für die Lacher zwischendurch sorgte der hintergründige und humorvolle »Gschichtenerzähler« Gustl Lex, der wie immer auch als Sänger im Einsatz war. Singen mache nicht nur glücklich, sondern wer singe, »ist gesünder, zuversichtlicher und tatkräftiger, das haben nicht nur wissenschaftliche Studien ergeben, sondern dies können auch unsere Frauen bestätigen«, witzelte Lex und sagte dies mit ernstem Hintergedanken, denn der Männerchor sucht händeringend nach Nachwuchs.

Anzeige

»Jeden Donnerstag um 20 Uhr ist Probe und danach wird es immer recht lustig«, warb Lex, nachdem man den Abend standesgemäß mit dem Lied »Singa is unser Freud« eröffnet hatte. Auf »Frisch gesungen« folgte der erste herzerfrischende Auftritt der Bergmoos-Musi mit Katharina Wiesholler an der Harfe und Ziach-Spieler Markus Gromes, der kurzfristig für den erkrankten Lukas Wimmer eingesprungen war.

Der kurzweilige Abend fand mit einfühlsamen Liebesliedern wie »I  hab di gern« sowie feucht-fröhlichen Trinkliedern wie »Wem bring ich wohl das erste Glas« und »Bachus, guter Fürst des Wein« eine gelungene Fortsetzung. Dass es deutlich mehr Trink- als Essenslieder gebe, liege in der Natur der Sache, denn Trinken sei einfach wichtiger als Essen, meinte Lex. Dabei komme es nicht nur auf die Dosierung an, sondern auf die Konsistenz, denn »im Wein liegt die Wahrheit, im Bier die Kraft und im Wasser schwimmen die Bazillen«.

Ein ums andere Mal ging einem an diesem klangvollen Abend noch das Herz auf, ganz besonders natürlich beim bekannten Klassiker »Wochenend und Sonnenschein«. Den anhaltenden Applaus und die Bravo-Rufe hatten sich die stimmgewaltigen Männer und die neu formierte Bergmoos-Musi am Ende des eindrucksvollen Konzertes wahrlich verdient. Als passende Zugabe schallte dann der »Glocken-Jodler« durch die Schlosshalle, bei dem jeder mitsingen durfte. mmü