weather-image
16°

Ein Herz für den Gnadenhof

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eine Spende in Höhe von 1000 Euro erhielt der Gnadenhof von Beate (Zweite von links) und Fred Lauterbach (Dritter von links) aus Inzell. Bei der Übergabe des Spendenschecks waren auch die Schauspieler Sepp Schauer (links) und Dirk Galuba dabei.

Nußdorf. Trotz Kälte und starken Regens ließen es sich viele Tierfreunde nicht nehmen, beim Adventskranzverkauf auf dem Gnadenhof in Sondermoning dabei zu sein. Chiemings Pfarrer Pater Ionutz nahm die Segnung der Adventskränze vor. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Chieminger »Oberndirndln« Marianne Wörndl und Heidi Kerner mit kirchlichen Liedern.


Neben den »Oberndirndln« waren die Schauspieler Sepp Schauer, bekannt aus der Fernsehserie »Sturm der Liebe«, seine Lebensgefährtin Corinna Binzer, die ebenfalls Schauspielerin und auch Buchautorin ist, sowie Schauspieler Dirk Galuba, der auch in »Sturm der Liebe« mitwirkt, anwesend. Später erschien noch Schlagerlegende Bata Illic. Die prominenten Gäste schauten sich die Tiere des Gnadenhofs an. Sie schrieben auch immer wieder Autogramme, ließen sich mit den Besuchern fotografieren und standen Rede und Antwort.

Anzeige

So teilte Schauer mit, dass tagtäglich etwa zwei Millionen Menschen die Serie »Sturm der Liebe« sehen und im Frühjahr 2014 die 2000. Sendung laufen werde. Binzer informierte, dass sie viel im Komödienstadl spielt. Sie kaufte auch reichlich ein und übernahm eine Patenschaft. Anwesend war auch der Krimi-Buchautor Andreas Föhr, der in der Nähe von Wasserburg am Inn wohnt. Er signierte seine Krimibücher und verkaufte sie zugunsten des Gnadenhofs.

Eine erfreuliche Überraschung bescherte das Ehepaar Beate und Fred Lauterbach aus Inzell dem Gnadenhof. Sie überreichten eine Geldspende in Höhe von 1000 Euro. Beate Lauterbach sagte, sie haben eine Pension, in der Gäste mit Tieren willkommen seien. Über einen längeren Zeitraum sammelten sie nun zurückgelassene Pfandflaschen und die Gebühr für die Waschmaschinenbenutzung, das dadurch gesammelte Geld spendeten sie nun. Dazu kamen auch noch Geldspenden ihrer Gäste. OH

Mehr aus der Stadt Traunstein