weather-image
21°

»Ein großer Tag für Übersee«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Weil das Wetter mitspielte, konnte die Einweihung der neuen Überseer Kinderkrippe, eine kirchliche Einrichtung, im Freien stattfinden. (Foto: Flug)

Übersee. Die neue Kinderkrippe am Kindergartenweg ist jetzt offiziell eingeweiht worden. Bürgermeister Marc Nitschke sprach von einem großen Tag für Übersee. Für die Gemeinde sei die Krippe »nicht nur eine gesetzliche Verpflichtung, sondern auch eine Herzensangelegenheit«.


Träger der neuen Krippe ist die Kirchenstiftung. Der Bürgermeister erinnerte bei der Einweihung aber auch daran, dass die Gemeinde die Finanzierung des Objekts übernommen und der Gemeinderat einhellig dahinter gestanden habe. Übersee, so Nitschke, sei in Sachen Kinderbetreuung mit Kindergärten und Krippen gut aufgestellt. Er hob Ruhestandspfarrer Konrad Kronast als Mitinitiator und Pfarrer Dr. Pierre Makanga als Wegbegleiter hervor.

Anzeige

Bauleiter Heinz Fritsche, Architekt in Teisendorf, blickte zurück auf die Umbauarbeiten. Er erinnere sich, wie die Verantwortlichen vom Umbaumehrbedarf im Dachstuhl überrascht worden seien. Er denke an einen 25. März mit minus fünf Grad Celsius und Schneefall. Er schaudere in Erinnerung an den Starkregen mit anschließendem Hochwasser zwischen 29. Mai und 2. Juni. Er denke aber auch gerne daran, wie alle mit angepackt hätten, die Schäden zu mindern. Natürlich wäre das alles ohne die Handwerker nicht gegangen, so Fritsche. Er brach eine Lanze für das Handwerk und animierte die Eltern, ihre Kinder – und sei es in Vorstufe zu anderer Ausbildung – Handwerker werden zu lassen.

Leidtragende des Umbaus vom alten Kindergarten zur modernen Kinderkrippe seien vor allem die Nachbarn gewesen, sagte Fritsche. Doch die »tolle Nachbarschaft« habe ohne großes Murren viel erduldet und sei für Gefälligkeiten immer zu haben gewesen.

Auf dem großen Grundstück, so der Bauleiter, seien in den vergangenen zwei Jahren über drei Millionen Euro investiert worden. Das sei ein Verdienst der Kommune und der Pfarrei im vorbildlichen Zusammenspiel. Mit dem Wunsch, dass das so bleiben möge, überreichte er Bürgermeister Nitschke und Pfarrer Pierre Makanga symbolisch einen Schlüssel für die Krippe.

Bei einer kleinen Andacht sagte Pfarrer Pierre Makanga, dass sich die Kirche als Träger der neuen Kinderkrippe zwei Aufgaben gestellt habe. Sie habe dafür zu sorgen, dass die Kinder gut spielen und lernen, und dass es den Mitarbeitern der Kinderkrippe gut geht. Es gehöre aber auch als Aufgabe dazu, spirituell dafür zu sorgen, dass Gott Kinder und Mitarbeiter begleitet. Er wolle damit nicht nur das Gebäude, sondern auch die Kinder und ihr Spiel segnen. Richard Mittermaier von der Kirchenstiftung zog für sich ein abschließendes Fazit: »Ich war sehr froh, als gebaut wurde, ich bin sehr froh, dass jetzt alles fertig ist.«

Kinderlieder der Krippenkinder und Kindergartenkinder rundeten die Feier ab. Im Anschluss gab es hinreichend Gelegenheit, die neuen Räume zu besichtigen. lukk