weather-image
26°

Ein großer moderner Sozialverband

0.0
0.0

Grabenstätt. Der VdK-Ortsverband Erlstätt blickte in der Jahreshauptversammlung im Gasthof Schwögler in Kraimoos auf ein aktives Jahr zurück. Der Vorsitzende des 110 Mitglieder starken Vereins gab außerdem einen Ausblick auf bereits feststehende Termine in diesem Jahr.


Rudolf Adam zeigte sich erfreut darüber, dass »große Aufreger, wie die Erhöhung der Mitgliederbeiträge dieses Jahr ausblieben«. Zuletzt waren die Beiträge von fünf auf sechs Euro angehoben worden. Um den Verband in der Dorfbevölkerung bekannter zu machen, habe man eine Info-Veranstaltung zum Thema »Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügung« organisiert, erinnerte der Vorsitzende. Adam sprach zudem über die Teilnahmen an der VdK-Aktionsveranstaltung »Die Kluft wächst – Endlich handeln« in München, am großen Trachtenumzug im Rahmen des 100. Jubiläums des GTEV »Chiemgauer« Grabenstätt und am Vereinsjahrtag in Erlstätt. Bei der Aktion »Helft Wunden heilen« hatten sechs VdK-Sammler rund 1725 Euro gesammelt, lobte Adam. 50 Prozent dieser Einnahmen bleiben beim VdK-Ortsverband. Sehr gut angenommen worden sei wieder die Adventsfeier mit der KSK Erlstätt.

Anzeige

Zum Ende seines ersten Jahresberichts bedauerte es Adam, dass das Bild vom VdK in der Öffentlichkeit leider nicht dem entspreche, wie es sein sollte. In den vergangenen 60 Jahren habe sich der VdK von einem Kriegsopferverband zu einem großen, modernen Sozialverband entwickelt, doch vor allem die Jüngeren wüssten zu wenig darüber Bescheid. Hier müsse der Landesverband eine noch bessere Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

Hauptaufgabe des VdK sei es, sich dafür einzusetzen, dass »die Mitglieder ihr Recht bekommen«, erklärte Adam. In der Kreisgeschäftsstelle in Traunstein berät man die Mitglieder in sozialrechtlichen Angelegenheiten, klärt sie über ihre Ansprüche auf, bringt ihre Anträge auf den Weg und vertritt sie rechtlich vor Behörden und Sozialgerichten. »Trauen Sie sich, gehen Sie zur Kreisgeschäftsstelle, es wird keiner abgelehnt«, appellierte Kreisvorstandsmitglied Angela Laab, die dem VdK-Ortsverband Chieming vorsteht. Ein wichtiges Anliegen des VdK sei auch die Umsetzung der großen Pflegereform. Zahlreiche Mitglieder unterstützten die Petition mit ihrer Unterschrift. Das neue Ehrenamt »VdK-Pflegebegleiter« finde Adam zufolge immer mehr Anklang bei Menschen, die ihre Angehörigen zuhause pflegen.

Während eine Fotostrecke dazu lief, berichtete Schriftführerin Elsa Linner gewohnt unterhaltsam vom Frühjahrsausflug nach Maria Plain und auf den Gaisberg sowie vom Herbstausflug ins Karwendel. Peter Blechschmidt unterhielt mit seiner Mundharmonika. Es sei auch in Zukunft »wichtig, dass es so einen aktiven VdK-Ortsverband gibt, der nah bei den Leuten ist«, so Zweiter Bürgermeister Robert Muggenhamer. An der Jahresversammlung nahm auch Pater Vasile Dior teil. Geehrt wurden auch einige Mitglieder. 10 Jahre bei der VdK sind Marco Schwögler, Monika Ass und Mina Alesch.

Zu den Veranstaltungen in diesem Jahr zählen ein AOK-Vortrag über die Leistungen der Pflegeversicherung am 14. Mai im Gasthof Fliegl, ein Busausflug am 3. Juni nach Regensburg und die Adventsfeier am 7. Dezember. mmü