weather-image
16°

Ein Festival wie im Bilderbuch

3.7
3.7
Bildtext einblenden
»Alex Mofa Gang« machte den grandiosen Abschluss und ließen die Gäste bis spät in die Nacht tanzen. (Foto: Volk)

Chieming – Es war ein Bilderbuch-Festival! Grandioses Wetter, entspannte Gäste, ausgelassene Stimmung und fantastische Bands...


Rund 1000 Besucher kamen zum Seewärts-Festival nach Chieming, um bei guter Musik den ersten warmen Sommertag nach langer Regenzeit zu genießen. Zum sechsten Mal organisierte die Wasserwacht Chieming das Festival direkt am Ufer.

Anzeige

Fünfmal hat es geregnet, heuer hatten die Organisatoren Glück. Das Seewärts-Festival gibt auch regionalen Bands eine Chance, vor großem Publikum zu spielen. Die Band »Augustin« eröffnete das »Seewärts« mit Violine, Cello und Folkklängen. »Color Comic« präsentierten Songs aus ihrem neuen Album. Die »Homeless Kings« zeigten am frühen Abend mit viel E-Gitarre, Bass und der rauchigen Stimme von Sänger Dominik Dell, was Punkrock kann.

Das Publikum war bunt gemischt. Natürlich waren viele aus der Umgebung gekommen, die sich diesen kulturellen Höhepunkt nicht entgehen lassen wollten, aber auch aus München, Passau und Österreich sind Feierwütige angereist. »Ich find' das 'Seewärts' so cool, weil es so klein und familiär ist, und deshalb viel mehr Spaß macht als große Festivals«, sagte eine Besucherin. Direkt neben dem Gelände hatten die Fans Wohnmobile geparkt und Zelte aufgeschlagen.

Das »Seewärts« hatte allerdings nicht nur etwas für Musikfans zu bieten, sondern auch für Alt und Jung, Groß und Klein. Am Nachmittag sah man viele Kinder mit ihren Eltern auf Picknickdecken sitzen. Der ein oder andere versuchte sich an der Graffitiwand mit Spraydosen und der ersten eigenen Wandmalerei oder entspannte im Schatten auf bunten Sitzsäcken oder Luftmatratzenschwänen. Wieder andere standen vor der Bühne, tanzten, jubelten den Bands zu und feierten das Leben. Für jeden Geschmack war etwas dabei: Rap, Rock, Alternative oder Indie-Pop, alles mit englischen, deutschen und bayerischen Texten. Die Übergänge zwischen den unterschiedlichen Musikgenres gestaltete Moderatorin Anna Bühler gekonnt.

Ein kleiner musikalischer Höhepunkt war der Rapper Roger Reckless aus München. Mit seiner sympathischen Art begeisterte er auch diejenigen, die mit Hip-Hop wenig anfangen konnten. Er rappte über seine Kindheit als dickes, schwarzes Kind und darüber, wie wichtig Freundschaft ist; vor allem in Phasen, in denen es einem nicht gut geht.

Besonders gut war die Stimmung bei »Lenze und de Buam«. Der Oberaudorfer schmetterte voller Inbrunst seine Hits »Dua di ned obe« oder »Schafe« und ließ auch den letzten Festivalbesucher die Tanzfläche stürmen. Dank der vielen »nanana«- und »lalala«-Stellen konnte das Publikum aus voller Kehle mitsingen.

»Alex Mofa Gang« und »Jupiter Jones« machten den grandiosen Abschluss und ließen die Gäste bis spät in die Nacht tanzen. Die Veranstalter sind rundum zufrieden. »Für mich war es ein absolutes Bilderbuch-Festival«, so Benedikt Speckbacher aus dem Organisatoren-Team. Das Seewärts-Festival wurde wie jedes Jahr auf ehrenamtlicher Basis vom Förderverein der Wasserwacht Chieming organisiert. Die Erlöse kommen vollständig der Wasserwacht zugute. tv

Mehr aus der Stadt Traunstein