weather-image
28°
Umfangreiche Siegsdorfer Ortschronik ist fertiggestellt – Band schließt zehnjährige Forschungsarbeit ab

»Ein einmaliges und sehenswertes Dokument«

Siegsdorf – Nach fast zehnjähriger, umfangreicher Ermittlungs- und Forschungsarbeit unter der Führung von Heimatforscher Meinrad Schroll wurde mit der Fertigstellung des dritten Bandes, Haus und Hofgeschichte mit Gewerbe, die Siegsdorfer Gemeindechronik mit insgesamt 2184 Seiten in drei Bänden fertiggestellt.

Zusammen mit Altbürgermeister Franz Maier (rechts) überreichte Bürgermeister Thomas Kamm (links) an Meinrad Schroll einen Kunstdruck »Mammutjagd« von Walter Angerer d. J. und dankte auch Marianne Hunglinger mit Blumen für die lange Zusammenarbeit. (Foto: Krammer)

In einer kleinen Feierstunde in der Siegsdorfer Rathausgalerie, in der derzeit die Ausstellung »Historisches Siegsdorf« gezeigt wird, waren alle zufrieden über das Werk. Im Beisein von Altbürgermeister Franz Maier, Vertretern von Gemeinderat und Pfarrei, vielen Co-Autoren und Lektoren sowie Schriftleiter Meinrad Schroll und Gemeindearchivarin Marianne Hunglinger zeigte sich Bürgermeister Thomas Kamm stolz über das Ergebnis der langen und intensiven Vorarbeiten. »Mit dem dritten Band, der auf 820 Seiten die wechselvolle Haus- und Hofgeschichte sowie die Entwicklung des Gewerbes in unserer Gemeinde dokumentiert, haben alle Beteiligten ein einmaliges und sehenswertes Dokument geschaffen«, bedankte sich Kamm bei den vielen Menschen, die in den vergangenen zehn Jahren zum Entstehen der dreibändigen Dokumentation mit weit über 1000 Bildern ihren Beitrag geleistet haben. Besonders hob der Bürgermeister die informative Vorarbeit des Siegsdorfer Lehrers und Ehrenbürgers Otto Kögl hervor, der mit seinem »heimatgeschichtlichen Nachlass« erst den Grundstein für die weitere Forschung gelegt hatte. Hans Steiner, dem damaligen Geschäftsleiter der Gemeinde, war es schließlich vorbehalten, die auch von ihm über Jahrzehnte erweiterte Datensammlung im Jahr 2004 dem Heimatforscher Meinrad Schroll als Arbeitsgrundlage anzubieten.

Anzeige

Altbürgermeister Franz Maier und der damalige Gemeinderat erteilten einstimmig den Auftrag für die Erstellung einer umfassenden Gemeindechronik. Die ursprüngliche Kalkulation mit 800 Seiten musste bereits 2008 revidiert werden. Im Herbst 2010 wurde aufgrund der Datenmengen beschlossen, den Chronikteil in zwei Hälften zu gliedern und die Häusergeschichte in einem eigenen Werk zu behandeln.

Nachdem im April 2012 Band I und Band II mit der spannenden Historie der Gemeinde, ihren Vereinen, Institutionen und Menschen großen Anklang fanden, wurde mit Hochdruck an der Häusergeschichte weitergearbeitet. 752 Fragebögen wurden an Hauseigentümer versandt, 463 Fragebögen kamen ausgefüllt wieder zurück.

Heimatforscher Meinrad Schroll ging noch einmal auf die Entstehung der Dorfchronik ein. »Die Chronik von Siegsdorf war der Höhepunkt meiner Heimatforschung«, freute sich Schroll und gab auch Einblick in einige neue Erkenntnisse der Geschichte des Chiemgaus, die im Laufe seiner Ermittlungen aufgetaucht sind.

Das neue Werk ist ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses oder in Tourismusbüro erhältlich. Die begleitende Ausstellung in der Rathausgalerie Siegsdorf ist noch bis 6. Januar (außer vom 11. bis 15. Dezember) täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. FK