weather-image
27°

Ein Ehrenabend fürs Ehrenamt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Hans Lohwieser senior (rechts) ist seit 40 Jahren Mitglied der Bergwacht und war an unzähligen Luftrettungen beteiligt. Er ist einer der Gemeindebürger, den Bürgermeister Josef Wimmer beim Ehrenabend der Gemeinde für sein Engagement würdigte. (Foto: Bauer)

Surberg – Ein Ehrenamt ist keine Selbstverständlichkeit. Menschen, die Verantwortung übernehmen, und das ohne finanzielle Gegenleistung, werden rar. Umso mehr gilt es, jene zu würdigen, die sich gesellschaftlich engagieren. Die Gemeinde Surberg tat das nun mit einem Ehrenabend im Wirtshaus Lauter. Etwa 160 Gemeindebürger waren geladen, ehrenamtlich Tätige und Personen, die besondere Leistungen erbracht haben.


Bürgermeister Josef Wimmer sprach ihnen allen seine Anerkennung aus. »Vereine sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar.« In der Gemeinde Surberg gebe es dadurch eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Kinder und Jugendliche ihre Freizeit sinnvoll gestalten können. Bedauerlich sei, dass es für das Ehrenamt immer mehr bürokratische Hindernisse gebe: Wimmer erinnerte an das Führungszeugnis, das inzwischen von jedem Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit gefordert wird, oder an »den Wahnsinn« mit den Zutatenlisten, wenn die Vereine gespendete Kuchen verkaufen wollen. Umso erfreulicher, dass nahezu alle Vereine mit einer tatkräftigen Vorstandschaft besetzt seien. »Wir wissen, welch wertvolle Arbeit hier geleistet wird.«

Anzeige

Ehrungen für sportliche Erfolge

Und die Früchte dieser Arbeit sind – zumindest auf sportlicher Ebene – Erfolge. Deshalb ehrte Wimmer zunächst einige Sportler für ihre herausragenden Leistungen. Dazu zählten die Burschen der Fußball-B-Jugend der Spielergemeinschaft Surberg-Neukirchen, die in der vergangenen Saison souverän Meister wurden. Mit olympischem Edelmetall wurde die vergangene Saison von Tanja Kirsch gekrönt. Sie holte bei den Special Olympics in Inzell 2015 in der Disziplin Schneeschuhlaufen eine Bronzemedaille im Einzel- und eine Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb und war zudem mit Tobias Angerer und Stefan Birnbacher auf vielen Plakaten eines der Gesichter des Wettbewerbs. Langläuferin Lena Bächle feierte ebenfalls einige Erfolge: Die junge Surbergerin, die für den SV Oberteisendorf startet, lief bei Deutschen oder Bayerischen Jugendmeisterschaften in den letzten beiden Saisonen mehrmals aufs Treppchen und belegte in den Gesamtwertungen des Deutschlandpokals fordere Plätze. Biathletin Marion Deigentesch nahm an der Junioren-Weltmeisterschaft in Rumänien teil. Zudem ehrte Wimmer die Slalomfahrerin Julia Pronnet und die Skicross-Fahrerin Sabrina Weilharter.

Richtig voll wurde es vor der Bühne, als Wimmer die erfolgreiche Trachtenjugend nach vorne bat. Insgesamt 16 Dirndln und Buam würdigte er für ihre tollen Leistungen auf Gauebene und den Trachtenverein Surtal-Lauter für seine »herausragende Jugendarbeit«. Bewiesen nicht zuletzt durch den Plerreiter-Wanderpreis für die erfolgreichste Trachtenjugend im Gau: In den letzten vier Jahren haben die Surtaler den Preis gewonnen, beim fünften Mal dürfen sie ihn behalten. Zwischen den vielen Ehrungen spielte die Jugendkapelle der Musikkapelle Surberg-Lauter beschwingt ein Stück nach dem anderen.

Nach der Jugend ging es mit der Ehrung bei der Feuerwehr weiter – und zwar mit den älteren Semestern: Martin Kremb senior, Michael Wimmer und Robert Mühlbauer wurden geehrt für ihr Leistungsabzeichen Gold/Rot in der technischen Hilfeleistung und Brandschutz. Dafür muss man sich über mindestens 14 Jahre hinweg jedes Jahr einer Leistungsprüfung unterziehen. Die Auszeichnung Gold/Rot ist die höchste in Bayern zu erreichende Leistungsprüfung im feuerwehrtechnischen Dienst. Karl Wimmer ehrte der Bürgermeister für seine Funktion als Kassier bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft – und das nun schon seit 40 Jahren. Georg Ortner gehörte fast 60 Jahre der Musikkapelle Surberg-Lauter an (ab 1957). Im vergangenen Jahr beendete er seine »Musikerkarriere«. Aufgehört hat heuer im Frühjahr auch Herbert Klein, der seit 1990 Vorsitzender des heimatkundlichen Vereins war. Ein Nachfolger hat sich noch nicht gefunden. »In dem Verein wird sehr Wertvolles für die Gemeinde bewahrt«, würdigte Wimmer Kleins Leistung. Geehrt wurde auch Martin Gebhard für seinen Einsatz für die Balkanhilfe.

»Außergewöhnlicher« Einsatz für die Bergwacht

Als »außergewöhnlich« bezeichnete Wimmer die Leistung von Hans Lohwieser senior. Seit 1976 Mitglied der Bergwacht Bayern ist Lohwieser seit 1978 als Alpin- und Luftrettungsausbilder und seit gut 10 Jahren zudem als Einsatzleiter tätig. In dieser Zeit war er an unzähligen Luftrettungen beteiligt und hat beispielsweise beim Einsatz in der Riesending-Höhle zwölf Tage lang die Flugunterstützung organisiert. Etliche Auszeichnungen hat Lohwieser bereits für sein Engagement erhalten, zuletzt 2015 das Leistungsabzeichen in Gold von Innenminister Joachim Herrmann. ka