weather-image

»Ein Chieming« hat es geschafft

2.0
2.0
Bildtext einblenden

Die Bürgerinitiative »Ein Chieming« hat es geschafft: Innerhalb von drei Monaten überzeugte sie die Behörden, einen Probelauf für eine Fußgängerampel an der Staatsstraße 2096 im Brennpunktbereich Theresienstraße/Laimgruber Straße einzurichten. 


 Die Ampel wurde für die Testphase provisorisch mit Betonständern errichtet. »Leider erfolgte die Installation so kurzfristig, dass die Gemeinde keine Möglichkeit hatte, die direkten Anlieger zu informieren. Dies führt gleich zu Beginn der Probephase zu unnötigen Problemen«, kritisiert die Sprecherin der Bürgerinitiative, Ariane Ruess-Maier. Auch über den gewählten Standort und die Aufstellung der Anlage mitten auf dem Gehweg sei die Bürgerinitiative noch nicht so ganz glücklich. Angesichts seiner Wahlkampfveranstaltung der Grünen in Chieming zum Thema »Verkehrspolitik in Chieming« machte sich Dr. Toni Hofreiter, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Bundestag, auf Einladung des Ortsverbands der Grünen Chiemsee Ost, ein Bild von der Verkehrssituation. Die Chieminger freuen sich nun laut Ariane Ruess-Maier über den schnellen Erfolg und darüber, dass die Schulkinder nach den Pfingstferien zum ersten Mal seit Jahrzehnten allein den Schulweg sicher bewältigen können.

Anzeige